Bitcoin erreicht 15.000-Dollar-Marke

IG: Die Leitdevise Bitcoin steigt als gäbe es keinen Morgen mehr. Innerhalb von nur 24 übertrifft die digitale Währung die Marken von 12.000 und 14.000 Dollar und legt um ganze 17,50 % im Vortag zu. Sogar die 15.000-Dollar-Marke wurde erreicht.
 

Please add a description for the image.

Chart erstellt mit IG Charts (Tageschart)

 

Die Vorfreude auf die Eröffnung des Bitcoin-Terminhandels in den USA ist und bleibt ungebremst. Die förmliche Preisexplosion vernebelt auch dem letzten Anleger endgültig die Sinne. Bitcoin ist in aller Munde und scheint ein Selbstläufer geworden zu sein.

Die Kryptowährung profitiert zudem von einer sprichwörtlichen Mund-zu-Mund-Propaganda. Die Palette an digitalen Talern ist dabei riesig. Mittlerweile zählt Coinmarketcap über 1.334 verschiedene Altcoins. Der gesamte Cyberwährungsmarkt ist mittlerweile nach Coinmarketcap über 400 Milliarden Dollar schwer. 


Bitcoin steht kurz davor den ersten Schritt Richtung Mainstream in die Praxis umzusetzen. Durch die Offerte der Terminkontrakte werden Großspekulanten angelockt werden, um im Cyberwährungsmarkt mitmischen zu können.

 

Die Plattform Bitstamp taxiert den Bitcoin Kurs  aktuell auf 14.058 Dollar. Die Nähe zur Marke von 15.000 Dollar weckt nun weitere Preisfantasien. Der Risikoappetit der Anleger ist und bleibt derzeit nicht zu stillen.
 

Von Timo Emden, Head of DailyFX Germany

Weitere Analysen zu Bitcoin:

USD gewinnt an Dynamik, AUD belastet, Bitcoin über $14.000

Bitcoin: im Eiltempo zur 13.000-Dollar-Marke

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge