Bitcoin und Ethereum nach der Fed – Bedeutung und Aussicht

IG: Die Kurse um Bitcoin, Ether und Co haben in Anbetracht der jüngsten Fed-Notenbanksitzung mit Kursabschlägen reagiert.

So büßten die nach Marktgröße bedeutendsten Krypto Assets Bitcoin und Ether am Donnerstag rund drei Prozent auf 36.600 bzw. 2.450 Dollar ein.

Die Sorge vor raschen Zinserhöhungen sowie vage Aussichten durch Fed-Chef Powell in puncto Zinspolitik machen Anleger nervös.

 

US-Notenbank dreht wie erwartet nicht an Zinsschrauben – stellt dies aber in Aussicht

Wie im Vorfeld erwartet, wurde zwar nicht an den berüchtigten Zinsschrauben gedreht, allerdings eine erste Erhöhung in der kommenden März-Sitzung nicht ausgeschlossen. Festlegen wollte sich Jerome Powell allerdings nicht.

Damit stochern Anleger dies- und jenseits des Atlantiks weiterhin im Nebel, wie „hawkish“ die geldpolitischen Instrumente in Zukunft ausfallen werden. Vor diesem Hintergrund bleibt viel Spekulationsspielraum.

Die daraus resultierende Unsicherheit führt dazu, dass Börsianer in der Regel auf Nummer sichergehen, da sie den Worst-Case befürchten.

Von hoher Bedeutung dürfte indes auch der Blick auf die sich aufgeblähte Bilanz sein, welches es aus Sicht der Fed zu reduzieren gilt.

Die Summe ist mittlerweile auf fast neun Billionen US-Dollar angestiegen, welche damit in etwa zehn Mal so hoch liegt wie vor der Finanzkrise 2008.

 


 

Zeiten des „billigen Geldes“ neigen sich dem Ende zu – ein wichtiger Nährboden für Bitcoin und Co wird entzogen

Einer der wichtigsten Nährböden für Bitcoin und Co könnte in den kommenden Monaten somit entzogen werden: die Liquidität. Vor allem, da die Bilanzsumme zum Abschmelzen gebracht werden dürfte, wird den Märkten automatisch Liquidität entzogen, was tendenziell zulasten von Krypto Assets gehen dürfte.

Gleichzeitig stärkt die sich anbahnende Zinswende dem heimischen US-Dollar den Rücken, was sich negativ auf Bitcoin und Co auswirkt.

Spannend bleibt nun zu beobachten, ob es der Fed tatsächlich gelingt, die grassierende Inflation zu bekämpfen oder ob diese sich doch als hartnäckiger erweist als bislang angenommen.

Im Dezember kletterte die Teuerung im Vergleich zum Vorjahresmonat bei 7,0 Prozent und damit so wie seit 1982 nicht mehr.

Am Ende des Tages könnten Kryptowährungen möglicherweise dann doch wieder als vermeintliches Hedge- und Diversifikationsinstrument fungieren.

 

Bitcoin Kurs Chart

Bitcoin Kurs Chart; Quelle: IG Handelsplattform

Bitcoin Kurs Chart; Quelle: IG Handelsplattform

Disclaimer & Risikohinweis

75% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere Trading News Weitere Trading News