Bitcoins Cybermonday: 10.000 Dollar in Sichtweite

IG: Bitcoin scheint vorerst nicht aufzuhalten zu sein. Zu Beginn der Handelswoche verteuerte sich die digitale Währung auf der Plattform Coinbase bis auf 9.777 Dollar, nachdem diese bereits in der Nacht zu Sonntag die Marke von 9.000 Dollar hinter sich lassen konnte.

Bitcoins Cybermonday: 10.000 Dollar in Sichtweite

Chart erstellt mit IG Charts (Tageschart)

Treibender Faktor wie in den Wochen zuvor ist die Aussicht auf ein Öffnen der Schleusen für Großspekulanten via Bitcoin-Terminkontrakt durch die CME Group.

 

Offenbar nahmen vor allem US-Amerikaner die freien Tage um Thanksgiving herum zum Anlass, sich an der Produktpalette von Kryptowährungen zu bedienen.

„Black Friday“, welcher als Rabattschlacht für den Einzelhandel bekannt ist, wird zum Startschuss für eine Jagd auf den digitalen Taler Bitcoin.

Viele private Anleger nutzten womöglich eine der letzten Gelegenheiten um sich rechtzeitig mit der digitalen Währung einzudecken, bevor die CME Group möglicherweise die Zulassung für einen Bitcoin-Future erhält.

Nicht zu vergessen sind die zweit- und drittwertvollsten Währungen Ethereum und Bitcoin Cash, welche ebenfalls zu den großen Gewinnern der sprichwörtlichen „Cyberwoche“ stehen.

Der „Cybermonday“ könnte in die Geschichtsbücher von Bitcoin eingehen. Der Markt pocht auf das Erreichen der 10.000er-Marke und unterstreicht einmal mehr den aktuellen Risikoappetit auf Cyberdevisen. Jüngste Warnungen vor einem Investment in digitale Währungen scheinen zur aktuellen Stunde niemanden zu interessieren.

 

Von Timo Emden, Head of DailyFX Germany

Weitere Analysen zu Bitcoin:

Bitcoin: Neuer Rekord bei 8.000 Euro!

Bitcoin nähert sich der $10.000-Marke

Bitcoin übertrifft 9.000 Dollar- Marke

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge