Britische Wirtschaft verliert an Fahrt

XTB

  • Dienstleistungs-PMI ist auf dem geringsten Level seit September 2016
  • Arbeitsrückstände steigen an, da die Arbeitnehmerzahlen im Dienstleistungsbereich sinken
  • Arbeitsplatzzahlen steigen auf ein 19-Monats-Hoch


Der Dienstleistungs-PMI ist auf den geringsten Level seit September 2016 gefallen. Das Ergebnis für August lag bei 53,2 Punkten wobei 53,5 erwartet wurden. Dieser geringe Wert könnte mit der Unsicherheit, aufgrund der Brexit Gespräche, in Verbindung stehen. 
 

link do file download link

Dienstleistungs- und Konstruktions-PMIs sind gefallen, während der Produktions-PMI der Einzige ist, der sich in letzter Zeit in einem Aufwärtstrend befindet. Quelle: Bloomberg, XTB Recherche


Laut IHS Markit besteht weiterhin Druck auf den Dienstleistungssektor. Anzeichen hierfür ist der steilste Anstieg an Arbeitsrückständen seit Juli 2015. Andererseits wurde die Rate mit der Arbeitsplätze geschaffen wurden deutlich erhöht. Diese befindet sich auf dem höchsten Stand seit Beginn 2016.
 

Dazu lohnt es sich zu erwähnen, dass der Eingangskostendruck gestiegen ist. Im Mai lag dieser noch auf einem Tiefpunkt. Im August lag der Druck auf dem höchsten Stand seit 6 Monaten. Laut der Umfrage sehen die Unternehmen den Grund hierfür beim geringeren GBP/EUR  Kurs. Dieser hat die Kosten kurzzeitig erhöht.
 

Zu guter Letzt lassen Sie uns noch festhalten, dass die Unternehmensstimmung im Dienstleistungssektor auf einem dreimonatigen Hochpunkt ist. Dennoch sind die Werte geringer als vor dem EU Referendum im letzten Sommer. Der Preisdruck (welcher Lohnanstiege beeinflussen würde) ist der Schlüsselfaktor (im Bezug auf die Wirtschaft) für die nahe Zukunft.

Wenn der Konsumentenpreisindex weiter fällt und die Gehälter weiter an Fahrt aufnehmen, könnte sich das positiv auf das historisch schwache Pfund auswirken.
 

link do file download link

Das GBP/USD hält sich an der unteren Grenze des Kanals, aber auch unterhalb des Schlüsselwiderstandes bei 1,3045. Quelle: xStation5 


Wenn man den Preis betrachtet, kann man erkennen, dass er sich unter einem wichtigen Schlüsselwiderstand bei 1,3045 befindet. Das Paar war nicht in der Lage durch die 1,2780 zu brechen, woraus man schließen könnte, dass weitere Aufwärtsbewegungen möglich sind.

Andererseits könnte eine Aufwertung beim US Dollar dazu führen, dass Investoren den GBP/USD  wieder mal abverkaufen. Zumindest kurzfristig gesehen.

Weitere Währungs-Analysen:

Entspannung im USD/JPY

EUR/USD: Bislang nur eine kurze Pause

USD/CAD fällt Aufgrund von wirtschaftlichen Daten

EUR/USD: USA weiter unter Druck, Euro vorerst im Gewinn

EUR/USD: Wann kippt die Stimmung?

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge