Cannabis Aktien – Das Marihuana Börsenmassaker trifft auch ETFs

IGHat der Absturz überhaupt ein Ende? Nach dem Hype kam der Kater. Die Aktienkurse der bekannten Cannabisunternehmen haben in diesem Jahr einen deftigen Einbruch erlitten.

Der größte börsengehandelte ETF (ETFMG Alternative Harvest ETF (MJ)), der die Marihuana-Industriegruppe verfolgt, erreichte im November ein Allzeittief und verlor vom Jahreshoch knapp 60%.

 

Chartanalyse des ETFMG Alternative Harvest ETF

Chartanalyse des ETFMG Alternative Harvest ETF

 

Sämtliche Unternehmen verzeichneten eine schlechte Performance und mussten sich mit den schlechten Umsatzentwicklungen auseinander setzten. Die Erwartungen und mögliche Gewinne waren schlichtweg zu hoch. Inwiefern Cannabis, in ein alltägliches Produkt umgewandelt werden kann, ist weiterhin in den Kinderschuhen.

 


 

Aurora, Canopy und Tilray bleiben unter den Erwartungen

Die Performance der jeweils größten Cannabisaktien lässt sich am besten im Chart nachvollziehen. Aktien von Aurora Cannabis und Canopy Growth Corp. oder Tilray sind von ihren Höchständen Anfang des Jahres um über 75% gesunken.

Noch vor einem Jahr war die Stimmung um diese Aktien euphorisch. Es gab eine Flut von Artikeln und Überschriften, mit schmerzhaft kitschigen Wortspielen. Die Marihuana-Industrie wurde als der nächste Goldrausch oder das Internet beschrieben.

Diejenigen, die sich in den Hype eingekauft haben, haben möglicherweise in eine Investmentblase eingekauft. Ob die Unternehmen jemals die gleichen Bewertungen wieder erreichen können, wird davon abhängen, ob sie es schaffen ein operativ erfolgreiches Geschäftsmodell mit soliden Cash Flows zu etablieren.

Der einzige Unterschied zum Vorjahr ist aktuell die Stimmung und Meinung zur Cannabisindustrie. Von Euphorie zur Depression in einem Augenblick. Die Stimmung ist so pessimistisch, dass dies möglicherweise zu einer Art Gegenbewegung führen könnte.

In einem solch extremen Abwärtstrend ist dies allerdings sehr spekulativ. Am besten lässt sich die Situation mit einem Zitat von Warren Buffet umschreiben.

“Sei ängstlich, wenn andere gierig sind, und gierig, wenn andere ängstlich sind.”

 


Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge