China Exporte enttäuschend – Investoren freuen sich über US NFP Zahlen.

ThinkForex: China: Die europäischen Anleger sind optimistisch und starten ihre Woche dementsprechend. In Asien drehte sich alles um die chinesischen Import/Export Zahlen, doch diese waren ziemlich glanzlos. Seit einiger Zeit legten die Investoren keinen Wert auf chinesische Zahlen mehr, da der Fokus auf dem Brexit und dem Zins der FED lag. Die veröffentlichte Zahl in China weckte das Misstrauen der Investoren wieder, da die Situation im Inland und Ausland nicht besser wird. Im Jahresvergleich fallen die Importe um 12.1% (in Dollar) und die Exporte um 4.4% (in Dollar). Allerdings haben die Investoren ihre Ängste weggeschüttelt und sich auf die guten Nachrichten vom Freitag aus den USA konzentriert.

 

Amerika: Die veröffentlichten US NFP Zahlen vom Freitag bestätigten das die US-Wirtschaft in respektabler Form ist, zumindest was den Arbeitsmarkt angeht. Zwei der letzten drei US NFP Zahlen der letzten drei Monate zeigten, dass die Lücke zwischen Arbeitsmarkt und Lohnwachstum kleiner wird. Diese Zahlen haben einen wichtigen Aspekt und die FED wird diesen Zahlen große Aufmerksamkeit zuwenden. Zwei Monate lang stabile NFP-Daten sind ausreichend genug, um eine Richtung zu bestätigen. Der starke Trend vom Arbeitsmarkt muss aber noch mit weiteren Zahlen bestätigt werden.


Die FED wird den Anstieg der Löhne überwachen und sehen ob die Verbraucher tiefer in die Tasche greifen und mehr Geld ausgeben. Die bevorstehenden Einzelhandelsumsätze werden ein klares Signal geben, ob das Vertrauen der Verbraucher da ist. Die hochgerechnete Zahl zeigt dass die Einzelhandelsumsätze um 0.4% steigen, was ein kleineres Wachstum ist als im Vormonat mit 0.6%. Aber wenn die Einzelhandelsumsätze die Prognose übertreffen, dann wird es die These der FED stützen, dass die Verbraucher ihre Geldbeutel gelockert haben.


Ein Element kann die FED in Bezug auf die Zinssatzerhöhung auf der Kippe halten: die US-Wahlen. Vor der Wahl wollen sie nicht die Volatilität verstärken in dem der Zinssatz erhöht wird. So hat die Politik es in ihrer eigenen Hand wie sie die Situation handhaben wollen. Donald Trump hat seine Aussage in Bezug auf seinen Wirtschaftsplan geliefert und die Marktteilnehmer werden diesen aufmerksam verfolgen.

 

Gold: Das gelbe Edelmetall Gold hat seine Verluste nach dem massiven Ausverkauf am Freitag amortisiert. Das Edelmetall hatte die besten Tage am Anfang des Jahres, wo es fast an einem zwei-Jahres-Hoch gehandelt wurde. Hedge-Fonds Manager und andere Spekulanten haben angefangen mit dem Rückkauf des gelben Metall und sehen das Goldpreis  Niveau von 1400 Dollar als realistisches Ziel. Optimistische Nachrichten kommen für Gold aus China, dass seine Goldreserve aufstockte. Die Zahl sprang von $77.43 Milliarden auf $78.89 Milliarden.

Autor: Naeem Aslam
 

 

EUR/USD: Entwicklung auf dem US-Arbeitsmarkt

Marktlage: Jüngste US-Jobdaten beflügeln Aktienmärkte weltweit

EUR/USD Analyse: Neue Zinsfantasie nach den Non-Farm-Payrolls?

Dow Jones: Start der neuen Trendbewegung?

 

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge