CMC Markets: Daily Newsletter – Tagesüberblick 18. Februar 2014

CMC Markets: Nach dem US Feiertag sollte nun wieder verstärkt Bewegung an den Märkten aufkommen. Dabei bietet sich innerhalb des Germany 30 auch die Chance, relativ direkt in Richtung der Allzeithochs anzusteigen. Eine neurale Zone bis 9.596 Punkte ist zwar gegeben, darunter darf es aber nicht mehr gehen um keine größere Zwischenkonsolidierung zu riskieren. Vor allem auch der US 30 hat die Chance, sich nun oberhalb der 16.000 Punkte noch weiter nach oben abzusetzen und die Rally auch komplett wieder aufzunehmen. Dahingehend bleibt aber der nächste Rücksetzer besonders interessant.

Für den Euro Bund ging es ebenfalls seitwärts weiter wobei hier die Konsolidierung unverändert bullisch verläuft. Eine Wiederaufnahme der Rally mit einem erneuten Angriff auf die 144,50 Punkte ist jederzeit drin.
Gold hat sich auch zum Wochenstart weiter aufwärts bewegt. Es muss nun einkalkuliert werden, dass die Notierungen sich auch wieder ein Stück zurück bewegen um den ersten Ausbruchsimpuls zu korrigieren. Bei Brent hingegen ist nach der bereits an den Vortagen erfolgten Konsolidierung jederzeit ein neuer Aufwärtsimpuls möglich der auch über 110,00 $ deutlicher hinaus führen sollte.

EUR/USD hält das hohe Niveau. Oberhalb der 1,3680 USD ist dabei die Chance einer baldigen Rallyfortsetzung bis 1,3832 USD gegeben. Auch EUR/JPY löst sich nun aus der engeren Handelsspanne der Vortage nach oben und eröffnet weiteres Kurspotenzial.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge