CMC Markets: Daily Newsletter – Tagesüberblick 18. Juni 2014

CMC Markets: Die Aktienmärkte haben sich am Dienstag weiter seitwärts geschoben, blieben dabei aber relativ stabil. Die Konsolidierung der Vortage kann durchaus noch einen zweiten Korrekturschub in der Richtung der mittelfristigen Ausbruchszonen nach sich ziehen. Dabei kann die Entwicklung um die US Notenbanksitzung heute Abend durchaus neue Impulse liefern. Im Vorfeld sollte jedenfalls nicht allzu viel erwartet werden. Der Germany 30 hat den gebrochenen Aufwärtstrend der Vorwochen nun bestätigt, so dass dieser einen relevanten Widerstand darstellt. Auf der Unterseite finden sich im Gegenzug starke Unterstützungen. Dies gilt auch für den US 30, welcher oberhalb der 16.600 Punkte weiter in der Hand der Bullen verbleibt.

Der Euro Bund hat die Seitwärtsbewegung der Vorwochen noch nicht verlassen und liefert somit im Grunde keine neuen Richtungssignale. Der Bruch des kurzfristigen Aufwärtstrends trübt das Chartbild aber wieder ein, so dass es zur Range-Unterkante gehen könnte.

  • Gold hat nun zwei Tage lang konsolidiert und hat damit die Chance, den Anstieg wieder aufzunehmen.
  • Beim Ölpreis setzt sich die Rally und Ausbruchsbewegung hingegen direkt fort, was durchaus auch noch mehr erwarten lässt.
  • EUR/USD hat sich in der neutralen Handelsspanne der vergangenen Tage weiterhin gehalten. Es bleibt auch hier ein Richtungssignal abzuwarten, was mit der FED gegeben werden könnte. Bei EUR/JPY geht es moderat aufwärts, die Abwärtsbewegung insgesamt ist aber intakt.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge