CMC Markets: Neues Rekordhoch im DAX – Hoffnung auf Entspannung in der Ukraine und Warten auf US-Impulse

CMC Markets: Gestern emanzipierten sich die Börsen in Europa von den aufgrund eines Feiertages geschlossenen Märkten in den USA und UK, indem sie die Europawahl und ukrainische Präsidentschaftswahl mit satten Kursgewinnen verarbeiteten, ohne auf die Reaktion der Anleger aus New York zu warten. Der britische FTSE 100 war denn heute gezwungen nachzuziehen und eröffnete mit einem Sprung nach oben*. Die positive Stimmung hob* den DAX heute Vormittag bereits auf ein neues Rekordhoch über 9.900 Zähler. Heute richtet sich der Blick auf die Reaktionen und Impulse aus den USA. Übergeordnet liegt der Fokus nun auf den potenziellen geldpolitischen Stimuli die auf der nächsten EZB-Sitzung am 05. Juni beschlossen werden könnten.

Da der DAX gestern seine Kursgewinne bis zum Handelsschluss halten konnte, darf dies nun als ein Ausbruch über den seit Januar existierenden Widerstand um die Marke von 9.800 interpretiert werden. Damit ist auch kurzfristig der Weg zur 10.000-Punkte-Marke frei, allerdings können auch Rücksetzer und auch ein Test der Unterstützung um die 9.800-Punkte-Marke eingeplant werden, da uns der RSI das Signal eines überkauften Marktes liefert.Der entscheidende Treiber an den Märkten bleibt die Geldflut an den Märkten in Kombination mit einem Fehlen möglicher Investmentalternativen. Die Hoffnung auf eine weitere Lockerung der europäischen Geldpolitik auf ihrer nächsten Sitzung lässt damit neue Rekordhochs und auch die 10.000-Punkte-Marke in erreichbare Nähe rücken.

Aus fundamentaler Sicht bleibt allerdings die Ukraine nach wie vor ein Minenfeld, denn die Lage in der Ostukraine verschärft sich zunehmend. So wurden bei der Rückeroberung des Flughafens von Donezk durch das ukrainische Militär zahlreiche Tote gemeldet und eine Aufweichung der Position der Separatisten ist erkennbar. Alle Hoffnungen ruhen nun auf dem neugewählten Präsidenten Petro Poroschenko, dem zugetraut wird einen Dialog mit Russland aufzubauen. Die russische Regierung erklärte sich bereit, mit Poroschenko zusammenzuarbeiten, sehe den Zeitpunkt allerdings als noch zu früh um ein Treffen zwischen ihm und Putin zu vereinbaren.

Entscheidend für den weiteren Verlauf des DAX werden heute die Impulse aus den USA sein. Am Freitag war der S&P 500 mit einem neuen Rekordschluss-Stand von knapp über 1.900 Punkten aus dem Handel gegangen, während der Index gegenwärtig vorbörslich bei etwa 1.908 handelt. Auch der Dow Jones steht mit gegenwärtig etwa 16.675 Zählern über seinem Freitags-Schlusskurs. Werden die US-Amerikaner die Rallye weitertragen und den DAX näher an die 10.000 Punkte führen oder das Spiel verderben?

Wichtige Konjunkturdaten werden heute in Form von Zahlen zu Aufträgen langlebiger Gebrauchsgüter im Monat April erwartet. Analysten*** erwarten einen Rückgang der Aufträge im Vergleich zum Vormonat um 0,5 Prozent.
Das Verbrauchervertrauen des Conference Board könnte wiederum einen Anstieg im Mai auf 83 Zähler von 82,3 im April zeigen, was die Signale einer Frühjahrsbelebung in den USA verdichten würde.

  • * Gegenüber dem Vortagesschlusskurs
  • ** Gegenüber der Vorperiode
  • *** Bei Prognosen handelt es sich um Zahlen, die vom Nachrichtenprovider Dow Jones International Ltd. zur Verfügung gestellt werden

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge