comdirect Brokerage Index: Privatanleger setzen auf weiteren Höhenflug

  • Trotz hoher Kurse kaum Gewinnmitnahmen
  • Gezielte Zukäufe am Monatsende
  • Indexstand Juni: 104,0 Punkte  

comdirect Brokerage Index: Fällt er oder fällt er nicht? Die Privatanleger beobachteten die DAX-Entwicklung im Juni und blieben vorsichtig. Am Monatsende schlug die Stimmung um – trotz hoher Kurse kauften die Anleger stark zu. Der aktuelle comdirect Brokerage Index sank auf sein Jahrestief. Er lag aber mit 104,0 Punkten weiter über dem Durchschnittswert des Börsenrekordjahres 2013: Insgesamt überwogen im vergangenen Monat die Wertpapierkäufe leicht.

"Die Anleger haben abgewartet, selektiv zugekauft und auf steigende Kurse gesetzt", analysiert Stefan Wolf, Produktmanager Trading bei comdirect. Sein Fazit: "Der aktuelle Kurssprung beim DAX gibt ihnen recht."

Der Brokerage Index für Aktien lag im Juni bei genau 100 Punkten – die Anzahl der Käufe und Verkäufe waren über den gesamten Monat gesehen ausgeglichen. Zu den am meisten gekauften Papieren zählten Titel von Deutsche Bank, Lufthansa, Apple, Commerzbank und Nordex. Einige dieser Aktien fanden sich auch auf der Verkaufsliste vieler Anleger wieder – darunter die Commerzbank und die Deutsche Bank.

Eher Verkaufsstimmung herrschte im Juni dagegen auf dem Fondsmarkt. Der Brokerage Index sank auf 97,4 Punkte – der niedrigste Wert des Jahres. Erstmals überwogen in dieser Anlageklasse die Verkäufe. "Gerade einige Klassiker haben die Renditeerwartungen der Anleger nicht erfüllt und wurden verkauft", erklärt Wolf.

Der comdirect Brokerage Index im Detail

 

Juni 2014
Mai 2014
Index gesamt
104,0
105,3
Aktien
100,0
106,0
Fonds (ohne Sparpläne)
97,4
101,6
Zertifikate
101,7
101,3
Renten
129,8
118,4
Optionsscheine
98,8
98,0

 

Hintergrund comdirect Brokerage Index
Der comdirect Brokerage Index erscheint monatlich. Die Daten zur Berechnung des Indexes sind repräsentativ für das Verhalten der Privatanleger in Deutschland. Der Index zeigt, ob die handelsaktiven Privatanleger tendenziell eher Wertpapiere kaufen oder ob sie eher verkaufen.

Für die Berechnung des Indexwertes werden die Wertpapierkäufe den -verkäufen der rund 850.000 Depotkunden der comdirect bank AG gegenübergestellt und mit dem Durchschnitt des vorangegangenen Jahres verglichen. Beim Gesamtindex werden die Wertpapierklassen Aktien, Fonds, Zertifikate, Renten und Optionsscheine entsprechend ihres Anteils an den Gesamtorderzahlen berücksichtigt. Ein Indexwert für jede einzelne Anlageform wird jeweils gesondert berechnet.

Orders institutioneller Kunden und Sparpläne fließen nicht in die Auswertung ein. Für die Berechnung des Indexes ist es unerheblich, ob die Gesamtzahl der Wertpapierorders im Berichtsmonat gestiegen oder gesunken ist. Ein Indexstand über 100 Punkten zeigt an, dass im betrachteten Monat im Vergleich zum Referenzeitraum Wertpapiere eher gekauft wurden. Ein Stand unter 100 Punkten zeigt im Vergleich zum Referenzzeitraum an, dass Wertpapiere eher verkauft wurden. Weitere Informationen zum comdirect Brokerage Index und zur Methodik finden Sie in einem Factsheet, das wir Ihnen gerne zusenden.

Disclaimer & Risikohinweis

78% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs (Contracts for Difference) sind komplexe Finanzinstrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital. Stellen Sie daher sicher, daß Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und sich das Risiko eines Verlustes leisten können.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge