DAX Analyse: Korrektur hat begonnen

direktbroker-FX.deNoch vor wenigen Handelsstunden schien das Bild über den weiteren Verlauf der weltweiten Indizes unklar zu sein, nach dem Freitagshandel hat sich dieses jedoch merklich vereinheitlicht. Allen voran schwache Wirtschaftsdaten in den USA und die anhaltende Bekämpfung des Corona-Virus – besonders in China – haben deutliche Spuren hinterlassen, diese dürften sich in einigen Dellen im ersten Quartal noch manifestieren. Derartige Entwicklungen nehmen Börsen natürlich gerne vorweg und haben sich von ihren Höchstständen in der letzten Woche merklich entfernt.

Der DAX-Index verlor 594 Punkte auf Wochensicht, das entspricht einem Kursabschlag von 4,38 Prozent. Im Zuge dessen wurde auch die 13.000 Punkte Marke unterschritten, aktuell steuert das Barometer auf die Begrenzung der laufenden Handelsspanne bei grob 12.880 Punkten zu.

Eine Auflösung der seit November letzten Jahres andauernden Seitwärtsbewegung dürfte mittelfristige Impulse hervorbringen, die sich jetzt nur zu deutlich ankündigen!

Für heute ist aber eine kleine Zwischenerholung ableitbar.

DAX Short-Chance

Kurzfristig könnte es zu Beginn dieser Handelswoche nach den merklichen Kursverlusten zum Ende der abgelaufenen Woche hochgehen, ab 12.880 Punkten könnte eine mehrere Stunden andauernde Erholungsbewegung bis an 13.000 Punkte aufwärts reichen.

Spätestens ab 13.200 Zählern dürften aber wieder bärische Marktteilnehmer das Handelsgeschehen an sich reißen und auf Sicht der kommenden Wochen einen Ausverkauf in Richtung der markanten und mittelfristig entscheidenden Unterstützung um 12.500 Punkte initiieren.

Sollte es an dieser Stelle zu keiner nachhaltigen Stabilisierung kommen, dürften die weiteren Unterstützungen um 12.020 und 11.835 Punkten in den engeren Fokus geraten.

 


 

Eine Rückkehr in den zuvor gebrochenen Aufwärtstrend erscheint nur wenig wahrscheinlich, für den Fall eines Kursanstiegs mindestens über 14.500 Zähler könnten noch einmal die Rekordstände aus Anfang Januar um 13.640 Punkten einem Test unterzogen werden.

Dies erscheint vor dem Hintergrund der weltweiten Entwicklungen jedoch wenig wahrscheinlich.

Besonders im Fokus dürfte noch einmal US-Präsident Donald Trump am Mittwoch stehen, an diesem Tag wird sich entscheiden, ob der Volksvertreter seines Amtes enthoben wird.

  • Widerstände: 13.050 / 13.116 / 13.220 / 13.331 / 13.376 / 13.456
  • Unterstützungen: 12.880 / 12.793 /  12.694 / 12.661 / 12.495 / 12.387

DAX Tageschart

Dax-Performance-Index, Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 13.000,60 Punkte; Handelsplatz: MarketsX; 06:00 Uhr

Dax-Performance-Index, Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 13.000,60 Punkte; Handelsplatz: MarketsX; 06:00 Uhr

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 69% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge