DAX Ausblick: Anleger nutzen Rücksetzer zum Einstieg

IGDie Anleger haben es nach den Ostertagen ein wenig ruhig angehen lassen. Mangels Impulse hatte der deutsche Leitindex gestern seine Rekordjagd unterbrochen.

Die Grundstimmung unter den Marktteilnehmern ist durchweg positiv. Wenngleich der DAX allmählich reif für eine Korrektur ist, eine großartige Verkaufsbereitschaft, vor allem bei den institutionellen Investoren, will einfach nicht aufkommen. Dies spricht für die relative Stärke des heimischen Börsenbarometers.

Vorbörslich sieht es danach aus, als würden die erwähnten institutionellen Marktteilnehmer den gestrigen Rücksetzer zum Einstieg nutzen. Diese halten sich seit einiger Zeit mit Engagements zurück. Zur Stunde notiert der DAX bei IG bei 15.231 Punkten, rund 0,3% über dem Schlusskurs vom Mittwoch.

 


 

Keine übertriebene Euphorie beim DAX 30 zu erkennen

Von einer übertriebenen Euphorie kann hierzulande wahrhaftig nicht die Rede sein. Laut der Umfrage der Börse Frankfurt herrscht gerade bei den institutionellen Investoren eher eine bearishe Einstellung. Der Pessimismus hat gegenüber der letzten Erhebung zugenommen.

Die so genannten „große Hände“ haben ein Problem. Sollte der DAX seinen Höhenflug fortsetzen, sind diese gezwungen, auf den fahrenden Börsenzug aufzuspringen und sich mit deutschen Dividendenpapieren einzudecken. Dieser Short-Squeeze könnte den DAX weiter in höhere Kursgefilde treiben.

Sentiment der institutionellen Investoren in %

Quelle: Börse Frankfurt; IG Research; 07. April 2021

Quelle: Börse Frankfurt; IG Research; 07. April 2021

DAX 30 Prognose – Rücksetzer zum Einstieg genutzt

Der gestrige Rücksetzer fällt kaum ins Gewicht. Vielmehr könnte der DAX heute wieder in die Spur zurückkehren und das neue Allzeithoch bei 15.311 Punkten vom 6. April ansteuern. Darüber liegt das 261,8%-Fibonacci-Verlängerungsniveau (Extension) bei 15.472 Zählern.

Rückendeckung gibt es von den steigenden exponentiellen 13-, 21-, 34- und 55-Tage-Durchschnittslinien bei aktuell 15.038/14.422 Punkten, die als Unterstützungen fungieren.

DAX Chart

DAX Tageschart; Quelle: ProRealTime

DAX Tageschart; Quelle: ProRealTime

Disclaimer & Risikohinweis

73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere Trading News Weitere Trading News