DAX Ausblick – Dow Jones & Co. machen es vor

IGDer deutsche Leitindex beginnt den heuten Handelstag oberhalb der 14.000-Punkte-Marke. Das Anfang Januar erklommene Allzeithoch ist ebenfalls nicht mehr weit entfernt.

Zur Stunde notiert der DAX bei 14.011 Punkten, rund 0,7% über dem Schlusskurs des Vortages.

Joe Biden ist schon fleißig

Die Amtsübergabe verlief gestern friedlich. Nach der Vereidigung wartet viel Arbeit auf den neuen Präsidenten Joe Biden, der sofort damit anfing. Der 46. Präsident der Vereinigten Staaten unterschrieb bereits die ersten Anordnungen. Dazu zählten die Rückkehr zum Pariser Klimaabkommen sowie zur Weltgesundheitsorganisation WHO und Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie.

Des Weiteren wurde das Einreiseverbot für Menschen aus muslimisch geprägten Ländern aufgehoben. Bereits vor dem Amtsantritt wurde ein billionenschweres Konjunkturpaket angekündigt. Die Marktteilnehmer erwarten sogar weitere Zusagen und Geschenke. Daran dürfte Joe Biden künftig gemessen werden.


 

Outperformance von Dow Jones & Co.

Trotz hoher Bewertungen geht der Höhenflug an der Wall Street weiter. Vor allem setzt sich die Outperformance der US-Indizes gegenüber den europäischen Aktienmärkten fort.

Der deutsche Leitindex hinkt der Kursentwicklung weiterhin hinterher. Dennoch rechnen die Marktteilnehmer im Laufe dieses Jahres mit einer Aufholjagd der Börsen auf dem alten Kontinent.

Performance der US-Indizes seit Beginn des Jahres in %

Quelle: IG Research

Quelle: IG Research

DAX 30 Prognose

Im Stundenchart konnte gestern die Flaggenformation nach oben vollendet werden. Erst oberhalb des Hochs bei 13.946 Zählern vom 19. Januar wäre der deutsche Leitindex einen wichtigen Schritt weiter.

Oberhalb der genannten psychologischen Marke wäre dann das Aufwärts-Gap bei 14.008/14.067 Punkten das nächste charttechnische Ziel. Eine Rückkehr in die Flaggenformation sollte dagegen vermieden werden. Eine Rückkehr in die Flaggenformation sollte dagegen vermieden werden.

DAX 30 Stundenchart

DAX Stundenchart; Quelle: ProRealTime

DAX Stundenchart; Quelle: ProRealTime

Disclaimer & Risikohinweis

75% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge