DAX Ausblick: Seitwärts, aber robust

IGDer deutsche Leitindex ist im Augenblick hin- und hergerissen und präsentiert sich weiterhin richtungslos. Das heute Abend anstehende Fed-Sitzungsprotokoll könnte den DAX in die eine oder andere Richtung anschieben.

Der DAX kann heute einen Großteil der gestrigen Kursverluste bislang wettmachen. Aktuell notiert das heimische Börsenbarometer bei 15.628 Punkten, rund 0,6% über dem Schlusskurs des Vortages.

 

Fed-Protokoll könnte interessant sein

Heute Abend nach Börsenschluss wird in den USA das Sitzungsprotokoll des jüngsten Fed-Zinsentscheids veröffentlicht. Die Marktteilnehmer erhoffen sich Aussagen von Jerome Powell zu der aktuellen Inflationsentwicklung. Ein neuerliches Aufkommen der Angst vor steigenden Zinsen wäre nicht unbedingt im Sinne der Anleger.

 


 

DAX 30 – Weiterhin in recht engen Bahnen

Gestern musst der DAX den Rückzug antreten und schloss knapp oberhalb des ehemaligen Allzeithochs bei 15.501 Punkten. Heute wurde eine Gegenoffensive eingeleitet.

Die obere Trendkanallinie bei 15.532 Zählern und die exponentielle 34-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 15.552 Punkten sollte auf Schlusskursbasis zurückgewonnen werden. Anschließend könnte es erneut in Richtung der steigenden Widerstandslinie bei 15.690 Zählern gehen.

 

DAX 30 Chart

DAX Tageschart; Quelle: ProRealTime

DAX Tageschart; Quelle: ProRealTime

USD/CAD – 23,6%-Level könnte in Angriff genommen werden

Der USD/CAD versucht im Augenblick, das Verlaufshoch bei 1,24809 CAD zu überwinden. Gelingt dieses Vorhaben auf Schlusskursbasis, wäre das 23,6%-Retracement bei 1,2634 CAD das Ziel der Reise.

Scheitert hingegen der Ausbruch nach oben, müsste mit einem Test des einstigen Zwischentiefs bei 1,23652 CAD und der exponentiellen 13-Tage-Linie bei 1,23695 CAD gerechnet werden.

 

USD/CAD Chart

USDCAD Tageschart; Quelle: ProRealTime

USDCAD Tageschart; Quelle: ProRealTime

Volkswagen – Jetzt wird es kritisch

Europäische Automobilaktien stehen im Augenblick nicht unbedingt in der Gunst der Anleger. Auch die Volkswagen-Vorzugsaktien gerieten zuletzt unter die Räder. Momentan läuft der Test der Kreuzunterstützung bei 202,71/202,50 EUR. In diesem Bereich liegen das 38,2%-Retracement sowie die untere Trendkanallinie.

Gelingt die Verteidigung der genannten Unterstützungen, könnte es zu einer Gegenbewegung in Richtung der fallenden exponentiellen 13-, 21-, 34- und 55-Tage-Durchschnittslinien bei 213,36/218,69 EUR kommen.

 

Volkswagen Aktie Chart

Volkswagen Tageschart; Quelle: ProRealTime

Volkswagen Tageschart; Quelle: ProRealTime

Disclaimer & Risikohinweis

73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere Trading News Weitere Trading News