DAX bekommt Dynamik (nach unten) – Euro mit Kaufsignal

CMC MarketsDie Volatilität im Deutschen Aktienindex ist zurück. Auch wenn US-Präsident Donald Trump sie als interessante Lehrstunde bezeichnet, für die hoffnungsgetriebene Rally an der Wall Street ist die Obamacare-Schlappe des Präsidenten ein Problem, da damit auch der Glaube an eine baldige Umsetzung der Steuerpläne ins Wanken gerät.
 

Blickt man auf den Jahreschart des DAX, so lässt sich in den vergangenen Wochen eine nachlassende Dynamik ausmachen, die auch dadurch bestätigt wurde, dass der Index in der vergangenen Woche am Widerstand bei 12.100 Punkten scheiterte.
 

Bei 12.000 Punkten scheint im DAX nun erst einmal der Deckel drauf, da jetzt auch der Euro mit einer Kurslücke in die neue Woche springt. Charttechniker sehen im Euro/Dollar-Kurs  nun ein starkes Kaufsignal. Als Ziel lässt sich für die kommenden Wochen die Marke von 1,13 US-Dollar ableiten – das wäre ein schwerer Bremsklotz für die DAX-Bullen. Denn mehrheitlich haben Anleger auf einen fallenden Euro, einen weiter steigenden Ölpreis und steigende US-Zinsen spekuliert, und werden jetzt enttäuscht.

.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge