DAX bröckelt wieder ab – Im Bärenmarkt ist alles anders

CMC Markets: Die schwachen Zahlen des US-Baumaschinenherstellers Caterpillar haben heute daran erinnert, dass es ein Fehler sein könnte, die gute Börsenphase seit Jahresbeginn einfach nach oben fortzuschreiben. Wir befinden uns technisch in einem Bärenmarkt. Anleger nutzen also Erholungen zum Verkauf von Aktien. Darauf zu hoffen, dass man im Deutschen Aktienindex bei 11.300 Punkten einsteigt und später Käufer zu noch höheren Kursen findet, ist in einem Bärenmarkt ein Fehler.

So könnte der DAX am vergangenen Freitag in eine klassische Bullenfalle hineingelaufen sein.

 


 

In der US-Politik geht es auch nicht voran. US-Präsident Trump hat eine Niederlage erlitten, die er nicht so leicht wegstecken wird. Er will weiterhin mindestens 5,7 Milliarden Dollar für die Mauer zu Mexiko haben. Die amerikanische Innenpolitik ist damit an einem Punkt angelangt, an dem es Grabenkämpfe zwischen den Demokraten und Republikanern gibt, die nicht mehr wie in der ersten Hälfte der Präsidentschaft Trump dem Wachstum und den Unternehmensgewinnen nützen.

Das Gegenteil ist der Fall, sie bremsen Wachstum und Gewinne aus.

Und das dürfte sich negativ auf die Wall Street auswirken, die so stark die Richtung auch des DAX vorgibt.

 


Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge