DAX in der Sommerpause – Japans verzweifelter Kampf gegen die Stagnation

CMC Markets: Japan führt einen verzweifelten Kampf gegen die Stagnation. Jetzt sollen die Aktien-ETF-Käufe fast verdoppelt werden. Intuitiv würde man erwarten, dass der Nikkei auf eine solche Nachricht mit starken Kursgewinnen reagiert – tut er aber nicht. In der Rally von zwölf Prozent in den vergangenen Wochen wurde einfach schon sehr viel vorweggenommen. Erschreckenderweise bedeutet die ausbleibende positive Kursreaktion im Umkehrschluss aber auch, dass der japanische Aktienmarkt deutlich fallen würde, gäbe es die Notenbankkäufe von ETFs nicht.


Jetzt, wo Japans Notenbank keine neuen Impulse lieferte, zieht sich ein Teil der Anleger auch vom deutschen Aktienmarkt zurück. Andere wiederum warten auf neue Impulse von der Wall Street am Nachmittag. Vor dem Wochenende könnte die Risikobereitschaft aber weiter abnehmen. Um 22 Uhr werden Freitag Abend die Ergebnisse des jüngsten Bankenstresstests veröffentlicht. Da vermuten einige böse Überraschungen. Frei nach dem Motto: „am Montag ist auch noch ein Tag“ könnten sich im Tagesverlauf also noch einige Anleger von ihren Positionen trennen.

Autor: Jochen Stanzl

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge