DAX: Der Weg nach oben ist frei!

flatex: Der Deutsche Aktienindex startet freundlich in die neue Börsenwoche. Zum Xetra-Schluss standen ein Plus von 0,22 Prozent und ein Punktestand von 13.463,69 Punkten auf der Frankfurter Kurstafel. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 3,880 Mrd. Euro. Nachbörslich übersprang der XDAX schon die 13.500er-Marke.

Europaweit im Plus
Die restlichen europäischen Leitindizes konnten ebenso leicht zulegen. Der Londoner Leitindex FTSE 100 hatte aber leichte Kursverluste zu erleiden. Hierfür dürfte vor allem das etwas stärker werdende britische Pfund verantwortlich zeichnen. Europas Leitindex EuroStoxx50 gewann um 0,44 Prozent auf 3.665,28 Zähler hinzu.

Neuigkeiten gab es im Schuldendrama um Griechenland. Die Euro-Finanzminister billigten in Brüssel nun ab Februar weitere 6,7 Mrd. Euro für Athen. Hilfsprogramme für Hellas hin oder her, das Land weist mit rund 180 Prozent der Wirtschaftsleistung nach wie vor die höchste Gesamtverschuldung der Eurostaaten auf.

Shutdown beendet
Unterdessen scheint die US-Haushaltsperre, die zum Regierungsstillstand (“Shutdown”) führte bereits wieder zu enden. Nun wird es eine Übergangsfinanzierung bis zum 08. Februar geben. Das Problem ist somit nicht gelöst, sondern nur weiter in die recht nahe Zukunft verlagert.

Aus diesem Grund gab es auch beim US-Dollar keine Erholungstendenzen zu registrieren. Die US-Leitindizes konnten gleich zum Wochenbeginn durchweg neue Rekorde erreichen.

Am Dienstag startet das bekannte Weltwirtschaftsforum (WEF) im schweizerischen Davos. Größen aus Politik und der Wirtschaft geben sich die Klinke in die Hand. Von der volkswirtschaftlichen Seite werden um 11:00 Uhr die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland und die Eurozone im Januar erwartet.

Am Nachmittag wird um 16:00 Uhr das Verbrauchervertrauen für die Eurozone im Januar publiziert und zur gleichen Zeit steht der Richmond Fed Index für das verarbeitende Gewerbe im Januar zur Marktbewertung an. Die Berichtssaison zieht an den Aktienmärkten weiter ihre Kreise.

Am Morgen werden zum Beispiel Quartalszahlen des britischen Billigfliegers Easyjet erwartet. Aus den USA folgen ab dem Nachmittag Berichte der Dow Jones-Konzerne Johnson & Johnson, Verizon und von Procter & Gamble. Ferner werden Berichte von State Street, Texas Instruments, Capital One und United Continental Holdings zur Veröffentlichung anstehen.

DAX
Die asiatisch-pazifischen Leitindizes notieren am Morgen durchweg mit kräftigen Zugewinnen. Besonders der Nikkei225, der Hang Seng und der Kospi können ordentlich zulegen. Auch die US-Futures tendieren freundlich und befinden sich allesamt im grünen Bereich. Erste DAX-Indikationen haben das DAX-Rekordhoch bereits hinter sich gelassen.

DAX 23.01.2018

Zur Charttechnik: Der DAX nähert sich seinem Rekordhoch. Am Montag schloss er mit einem Plus von 0,22 Prozent bei 13.463,69 Punkten. Der Blick richtet sich nun deutlich auf das Rekordhoch vom 07. November bei 13.525,56 Punkten. Ausgehend vom letzten Zwischenhoch vom 09. Januar bei 13.424,94 Punkten bis zum jüngsten Verlaufstief vom 17. Januar 2018 bei 13.137,51 Punkten, könnten die weiteren Ziele auf der Ober- und Unterseite zu bestimmen sein.

Die nächsten Widerstände wären bei 13.493/13.526/13.535 und 13.603 Punkten zu ermitteln. Die Unterstützungen fänden sich bei 13.396/13.357/13.315/13.281 und 13.247 Punkten. Der DAX befindet sich mittlerweile nach dem kurzen Intraday-Rücksetzer wieder im technisch überkauften Bereich und kratzt den 70er-RSI-Wert.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge