DAX deutlich fester, Chance auf Erholung oberhalb von 13.300 Punkten

onemarkets: Die Aktienmärkte starteten freundlich in die neue Woche. Der ifo-Geschäftsklimaindex stieg den zweiten Monat in Folge und überraschte damit viele Investoren.

Zudem geht China im Handelsstreit auf die USA zu und plant die Strafen für die Verletzung geistigen Eigentums zu verschärfen. Das sorgte für gute Stimmung an den Märkten. So verbesserten sich der DAX um rund 0,65 Prozent auf 13.250 Punkte und der EuroStoxx 50 Index um knapp 0,6 Prozent auf 3.710 Punkte.

Am Anleihemarkt blieb es derweil ruhig. Die Edelmetalle zeigten unterschiedliche Entwicklungen. Gold und Silber gaben leicht nach während Palladium deutlich zulegte. Öl pendelte um den Schlusskurs vom Freitag und der Euro/US-Dollar-Wechselkurs peilt das Novembertief an.

Charttechnischer Ausblick

  • Widerstandsmarken: 13.280/13.450/13.550 Punkte
  • Unterstützungsmarken: 13.025/13.075/13.125/13.170 Punkte

Der DAX knackte die Hürde bei 13.170/13.200 Punkten und schob sich an die obere Grenze des seit Anfang des Monats gebildeten Seitwärtstrends.

Oberhalb von 13.300 Punkten besteht die Chance auf eine Erholung bis 13.450 und im weiteren Verlauf bis 13.550 Punkte.

Noch ist es jedoch noch nicht soweit. Rücksetzer bis 13.075/13.125 Punkte müssen weiterhin einkalkuliert werden.

 


 

DAX in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 30.08.2019 – 25.11.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Betrachtungszeitraum: 30.08.2019 – 25.11.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

 

DAX in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 22.11.2014 – 21.11.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Betrachtungszeitraum: 22.11.2014 – 21.11.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

 


Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge