DAX: Erneuter Kursrutsch

  • Goldpreis  auf Höchststand
  • DAX rutscht erneut ab

 

XTBMarktlage: Für den deutschen Leitindex ist es heute Morgen nochmals abwärts gegangen. Er konnte nicht einmal dem erwarteten Wert von 8.892 Punkten standhalten und ist mittlerweile auf ca. 8.745 Punkte abgesackt. Am meisten wurde der Dax von schlechten Werten der Bankenindustrie nach unten gezogen. Die Werte der Commerzbank haben 6,1 Prozent verloren und auch die Deutsche Bank, welche gestern noch auf grüne Zahlen verwiesen hat, lag beim heutigen Börsenstart 6,7 Prozent im Minus.

Ein wenig Aufschwung lässt sich durch den Wert der Einzelaktie Adidas erhoffen. Denn der Sportartikelhersteller konnte am heutigen morgen mit einer Umsatzsteigerung den Spitzenwert des Dax ergattern und konnte ein Plus von 4,6 Prozent verzeichnen.

Mit Blick in Richtung USA stehen aktuell die Sorgen um die US-Wirtschaft im Vordergrund. Nach der gestrigen Rede von US-Notenbankchefin Janet Yellen gab es keine Hinweise auf eine Zinserhöhung. Daher werden beim heutigen "Teil zwei" des Kongress auch keine weiteren Hinweise erwartet. Die Indizes zeigen im Moment ebenso rote Zahlen. Somit hat der Dow Jones Index bei 15.713 Punkten geschlossen und ein Minus von 0,62 Prozent verzeichnet. Die heutigen US-Arbeitsmarktzahlen könnten heute den Dow etwas unterstützen. Positiv zeigen sich auch die Einzelwerte der Aktie Tessler. Der Elektroautobauer war im vergangenen Herbst etwas tiefer in die roten Zahlen gerutscht und möchte nun in diesem Jahr mehr Autos ausliefern. Dies hat der Aktie einen Aufschwung von 3,5 Prozent verschaffen.

Gold ist wieder im Kurs:

Nachdem in der USA vorerst keine Zinserhöhung in Sicht ist, haben die Edelmetallpreise etwas Aufschwung erhalten. Wie es in solchen Zeiten vorkommt, wird weniger in zinsreiche Produkte – und vermehrt in Rohstoffe investiert. Davon konnte nun vor allem der Goldpreis profitieren, welcher seinen höchsten Stand seit neun Monaten erreicht hat.

 

 

Aktuell liegt der Preis bei 1.217 je Feinunze, somit hat der Preis pro 31,1 Gramm, mehr als zehn Prozent an Wert gewonnen. Sie sollten daher die Zinserhöhung im Auge behalten, denn je niedriger die Zinsen bleiben, desto mehr besteht Hoffnung auf eine langfristige Erholung im Gold.

Autor: Lisa Beurer

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge