DAX erobert die 12.000 zurück – Leichte Züge von Kaufpanik

CMC Markets:

Der Deutsche Aktienindex hat heute alle Pessimisten Lügen gestraft und die Marke von 12.000 Punkten zurückerobert und ist auf ein neues Jahreshoch geklettert. Es waren vor allem die großen Aktien, die von dieser Rally profitierten, die fast schon an eine Kaufpanik erinnerte. Auch die französische Börse bricht nach oben aus, obwohl sich doch alle Welt so sehr vor einer Präsidentin Le Pen fürchten soll. Am Pariser Aktienmarkt ist diese Furcht jedenfalls nicht zu spüren.
 

Auch die Aktien der Banken steigen. Banken sind die frühzyklischen Werte. Wenn diese anfangen, stärker zu steigen als der Gesamtmarkt, deutet das auf grüne Sprossen in der Konjunkturentwicklung hin.
 

Das hohe Maß an Liquidität zusammen mit der Erwartung einer höheren Inflation treibt die Kurse dynamisch nach oben. Dass in Deutschland die Inflation über den Erwartungen und über der Zielzone der EZB liegt, hat nichts zu bedeuten. Die EZB führt die Teuerung einerseits auf den Ölpreis zurück, der vor einem Jahr noch bei 30 Dollar/Barrel notierte. Andererseits betreibt das Institut Geldpolitik für die gesamte Eurozone und in anderen Ländern ist das Inflationsziel noch lange nicht erreicht.
 

 

Die Zinsen in Deutschland sind also tiefer als sie sein dürften, wovon die Unternehmen und damit der DAX profitieren. Die Parität des Euro zum Dollar ist auch noch nicht vom Tisch. Die Erholungsversuche im Februar stellten sich bis jetzt als Fehlsignale heraus. Ein Wochenschlusskurs unter 1,0460 US-Dollar könnte dem Euro  einen impulsiven Ausverkauf bescheren.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge