DAX: Europa startet die neue Woche in der Gewinnzone

XTB:

  • Die globalen Aktienmärkte starten die neue Handelswoche in der Gewinnzone
  • DAX® (DE30 in der xStation 5) könnte im Wochenchart ein höheres Tief in der Aufwärtsbewegung ausbilden
  • Siemens-Aktie (SIE.DE) steigt nach optimistischen Bericht von Morgan Stanley


Der Beginn der neuen Handelswoche führte zu einem anhaltenden Optimismus an den globalen Aktienmärkten. Die asiatischen Indizes schlossen mit ordentlichen Gewinnen, die die Stimmung zu Beginn des Handelstages in Europa unterstützen.

Die Anleger in Asien reagierten vor allem auf den am Freitag veröffentlichten US-Arbeitsmarktbericht (NFP). Diese Woche liegt der Fokus klar auf den Entscheidungen der Zentralbanken, einschließlich der Fed.

Darüber hinaus wird der US-Kongress an der gemeinsamen Steuergesetzgebung arbeiten, da die Reform voraussichtlich vor Weihnachten umgesetzt wird. Daher sollten Signale aus Washington D.C. auch die Stimmungen an der Wall Street und anderen Aktienmärkten beeinflussen.


Im Wochenchart könnte der DE30 ein höheres Tief ausbilden, was auf eine Wiederaufnahme des Aufwärtstrends hindeutet. Quelle: xStation 5


Zu Beginn der neuen Handelswoche lohnt es sich einen Blick auf den Wochenchart zu werfen. Nach der Wende vom Allzeithoch vor knapp einem Monat schafften es Bullen den wichtigen Unterstützungsbereich um die 12.920 Punkte zu verteidigen. Im Gegenzug wurde eine rückläufige Engulfing-Kerzenformation negiert.

Mit der Ausbildung eines möglichen höheren Tiefs könnte der Leitindex den langfristigen Aufwärtstrend fortsetzen. In diesem Szenario könnte ein potentielles Kursziel bei 13.530 Punkten liegen.

Auf der anderen Seite wäre ein gescheiterter Versuch die 13.200 Punkte (obere Grenze der jüngsten Konsolidierung) zu durchbrechen, ein besorgniserregendes Zeichen für Käufer. Ein erneuter Test der nächsten Unterstützungszone sollte daher nicht ausgeschlossen werden.

 

An den asiatischen Aktienmärkten verbesserte sich die Stimmung wieder, was zu ordentlichen Gewinnen führte. Das Volumen war jedoch überschaubar.

Der japanische Nikkei (JAP225) konnte sich von den starken Verlusten Anfang November wieder erholen und legte um 0,61% zu. Darüber hinaus stieg Chinas Hang Seng CE (CHNComp) um 1,42%.

Außerdem erwähnenswert ist, dass die chinesischen Inflationsdaten am Wochenende veröffentlicht wurden – ein Mangel an unmittelbar drohendem Inflationsdruck könnte den Anlegern eine stabile Situation in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt gewährleisten.

Der australische S&P/ASX200 (AUS200) schloss etwas höher (+ 0,07%). Die Marktteilnehmer in Asien reagierten auf den am Freitag veröffentlichten US-NFP-Bericht, der ein weiteres gesundes Beschäftigungswachstum aufwies.
 

In Europa war die Marktstimmung bisher ebenfalls optimistisch. Alle wichtigen Indizes befinden sich in der Gewinnzone, obwohl das Gewinnwachstum geringer ist als in Asien. Der Montag sollte ein eher ruhiger Tag auf den Märkten werden, da keine wichtigen makroökonomischen Veröffentlichungen anstehen.

Aber der Rest der Woche wird sehr interessant sein, da die Zentralbanken zusammentreffen, der US-Kongress an der gemeinsamen Steuergesetzgebung arbeitet und sich die EU-Regierungschefs versammeln, um die zweite Runde der Brexit-Gespräche zu eröffnen.

Zum Montagmittag steigt der DAX (DE30) um 0,18%, ebenso wie der französische CAC40 (FRA40), während der britische FTSE100 (UK100) um fast 0,50% zulegt.

 

Unternehmensnachrichten:

Die Siemens-Aktie (SIE.DE) war bei der Eröffnung am Montag der Titel mit der besten Performance. Morgan Stanley hob seine Empfehlung für das Unternehmen von "Overweight" auf “Equal-Weight” und hob das Kursziel von 120 EUR auf 134 EUR an, was im Vergleich zum aktuellen Marktpreis einen Anstieg von 16% entspricht.

Die Bank argumentiert, dass ein geplanter Börsengang von Healthneers sich positiv auf für das gesamte Unternehmen auswirken könnte.

Weitere Index-Analysen:

S&P 500: Fortsetzung des Aufwärtstrends

DAX: Chance auf ein Ende der Range!

DOW JONES: Startende Trendbewegung!

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge