DAX: EZB-Zinsentscheid ganz oben im Terminkalender

IG: Der gestrige Handelstag dürfte ganz im Sinn der Anleger gewesen sein. Der deutsche Leitindex konnte die Marke bei 12.200 Punkten zurückerobern. Heute wird der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank im Mittelpunkt des Interesses stehen. Vor allem die anschließende Pressekonferenz findet bei den Marktteilnehmern große Beachtung.
 

Termine des Tages

D            : Erzeugung im Produzierenden Gewerbe Juli (08:00 Uhr)

EWU     : EZB-Zinsentscheid (13:45 Uhr)

EWU     : Pressekonferenz (14:30 Uhr)


Charttechnik

Am Dienstag war der DAX noch an dem 50,0%-Fibonacci-Retracement bei 12.208 Punkten gescheitert. Gestern konnte diese Hürde übersprungen werden. Allerdings stellt sich die fallende 50-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 12.265 Zählern dem heimischen Börsenbarometer in den Weg.

Erst darüber könnte das Widerstandsmassiv bei 12.385/12.490 Punkten angesteuert werden. Für Sicherheit sorgen die horizontale Unterstützung bei 12.068/12.082 Zählern und der steigende 200-Tage-Linie bei derzeit 12.080 Punkten. 
 

DAX auf Tagesbasis

DAX_090717

Quelle: IG Handelsplattform


Auch beim marktbreiten S&P 500 ist die Korrektur noch nicht beendet. Zwar gelang erst kürzlich die Rückkehr in den Aufwärtstrendkanal, die waagerechte Widerstandszone bei 2.477/2.491 Punkten konnte nicht bezwungen werden. Folglich musste sich der US-Index wieder unter die genannte Trendkanallinie bei momentan 2.470 Zählern zurückziehen.

Rückendeckung gibt es von der 50-Tage-Glättungslinie bei 2.459 Punkten. Eine weitere Unterstützung ist die Schiebezone bei 2.446/2.454 Zählern. Die Konsolidierung könnte durchaus noch eine Weile andauern. Erst oberhalb des Widerstandsbereichs bei 2477/2.491 Punkten würde die technische Ampel wieder auf Grün springen. 
 

S&P 500 auf Tagesbasis

S&P_090717

Quelle: IG Handelsplattform


Zur Stunde sehen wir den DAX bei 12.258 Punkten, 0,3% über dem Schlusskurs des Vortages. Der Euro zum US-Dollar notiert aktuell mit 1,1923 USD oberhalb der charttechnischen Unterstützung bei 1,1910 USD. Gold legt leicht um 0,1% auf 1.335 USD zu.


Weitere Index-Analysen:

DOW: Gegensignal!

Dow Jones: Bestmarke wieder in Sichtweite

S&P 500: Konsolidierung noch nicht zu Ende

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge