DAX: Handel vor Banken-Stresstest von Vorsicht geprägt

FXCM: Der Handel ist vor der Veröffentlichung des europäischen Banken-Stresstests von Vorsicht geprägt. Weder die geldpolitische Lockerung der Bank of Japan in Fernost noch eine stärker als erwartete Expansionsrate der Euroraum-Wirtschaft konnten die Kaufneigung steigern. Die geldpolitische Lockerung der Bank of Japan, die zur Bekämpfung der schwachen Preissteigerung und der konjunkturellen Flaute in der vergangenen Nacht verkündet wurde, bot keinen weiteren Treibstoff für die Börsen. Die von Nippons Notenbank beschlossenen Maßnahmen wurden von Marktakteuren im Vorfeld eingepreist. Unterm Strich wurde gar mit einer umfangreicheren Konjunkturstütze der Währungshüter gerechnet. Der Rückenwind für den Aktienmarkt blieb aus. Der USD/JPY-Wechselkurs setzte infolge der enttäuschenden Größenordnung des Lockerungsschrittes unter 104.

 

Der überraschende Anstieg in der Teuerung im Juli und ein lediglich leichter Rückschritt der Expansionsrate der Eurozonen-Wirtschaft im zweiten Quartal suggerieren, die EZB könnte ihr Pulver noch länger trocken halten. Dem Euro-Dollar Wechselkurs  verhalf diese Aussicht zurück über 1,11 Dollar zu ziehen. Mit Verunsicherung könnten die Finanzmärkte auf den Stresstest der europäischen Banken reagieren, sollten die Zeugnisse der Banken negative Überraschungen bereithalten oder der Bilanzschrott italienischer Geldhäuser als deutliches Risiko identifiziert werden. Dann wäre mit deutlicherem Druck am Aktienmarkt und einer ausgeprägten Risikoaversion zu Beginn der nächsten Woche zu rechnen. Besonders die Fragestellung, ob die EU-Richtlinien dann tatsächlich über genügend Spielraum verfügen, um eine ausreichende Lösung anbieten zu könnten, würde dann Kopfschmerzen bereiten.

 

Der DAX weist Ermüdungszeichen auf. Die Käuferseite gönnt sich eine Pause. Sollte eine Gegenbewegung eingeleitet werden, die unter 10.160 Punkte führt, wäre weiterer Druck bis auf 10.000 Punkte möglich. Sollte der Index an dieser Schwelle scheitern, wären weitere Abgaben bis 9.800 – 9.720 Zähler denkbar. Sollte der Ausbruch über 10.350 – 10.370 Punkte gelingen, wäre eine Aufwärtsdynamik an das Aprilhoch nahe 10.500 Punkten denkbar. Überwindet der Kurs diesen Widerstand, könnten Anschlusskäufe bis 10.850 – 10.880 Punkte folgen. 

 

Autor: Niall Delventhal

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,05% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt. Mit der Kontoführung bei Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) könnten Privatkunden einen Totalverlust Ihrer eingezahlten Gelder erleiden, unterliegen aber keinen Nachzahlungsverpflichtungen über die eingezahlten Gelder hinaus; professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien könnten dagegen Verluste über die Einlagen hinaus erleiden. Bevor Sie Produkte von FXCM LTD, einschließlich aller EU-Niederlassungen, aller Tochtergesellschaften der oben genannten Unternehmen oder anderer Unternehmen innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe [zusammen die “FXCM Gruppe”] handeln, sollten Sie Ihre finanzielle Situation und Ihren Erfahrungsstand sorgfältig prüfen. Die FXCM Gruppe kann allgemeine Kommentare abgeben, die nicht als Anlageberatung gedacht sind und nicht als solche ausgelegt werden dürfen. Konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater. Die FXCM Gruppe übernimmt keine Haftung für Fehler, Ungenauigkeiten oder Auslassungen; sie übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit von Informationen, Texten, Grafiken, Links oder anderen in diesen Materialien enthaltenen Inhalten. Lesen und verstehen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf den Webseiten der FXCM Gruppe, bevor Sie weitere Maßnahmen ergreifen. Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) ist eine agierende Tochtergesellschaft innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe (zusammen die “FXCM Gruppe”). Alle Verweise auf dieser Website auf “FXCM” beziehen sich auf die FXCM Gruppe. FXCM LTD ist durch die UK Financial Conduct Authority (“FCA”) zugelassen [FCA Registrierungsnummer 217689] und unterliegt deren Bestimmungen. Forex Capital Markets Limited, Zweigniederlassung Deutschland (‚FXCM Germany’) ist eine Niederlassung von Forex Capital Markets Ltd, zu großem Teil reguliert durch die FCA und in anderen Bereichen reguliert durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) [BaFin Registrierungsnummer 122556]. Registriert im Handelsregister in England und Wales mit der Nummer: 04072877.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge