DAX heute – Nicht vor und nicht zurück

IGDie Enttäuschung über ein ausgebliebenes weiteres geldpolitisches Bonbon hielt sich letztendlich in Grenzen. Am Ende der gestrigen Handelssitzung war das Minus überschaubar. Allerdings fehlt dem deutschen Leitindex zurzeit die Durchschlagskraft. Es geht weder so recht nach oben noch gen Süden.

Jerome Powell, Chef der US-Notenbank Fed, hätte für einen Kurstreiber sorgen können. Allerdings schob der oberste Währungshüter die Verantwortung auf das Weiße Haus beziehungsweise den Kongress. Die Federal Reserve fordert mehr staatliche Hilfe. Konfliktpotenzial, vor allem mit US-Präsident Donald Trump, ist somit vorprogrammiert.

Zur Stunde sehen wir den DAX bei 13.225 Punkten, etwa auf dem Niveau des Vortages.

Termine die für die Anleger wichtig sind

Konjunkturdaten

USA : Konsumklima Universität Michigan September (16:00 Uhr)

 


 

DAX Prognose

Momentan herrscht Stillstand. Die jüngsten Angriffe auf das Hoch bei 13.315 Punkten vom 21. Juli waren ohne Erfolg. Die Anleger scheinen erst einmal abzuwarten. Die steigende exponentielle 20-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 13.103 Zählern sichert den DAX gen Süden ab. Darunter sollte es nach Möglichkeit nicht gehen.

 

DAX Chart

DAX Tageschart; Quelle: IG Handelsplattform

DAX Tageschart; Quelle: IG Handelsplattform

 

Brexit wieder ein Thema

Nach den jüngsten Kursrückgängen infolge des wieder aufflammenden Brexit-Dramas war das britische Pfund zum US-Dollar zuletzt unter Druck geraten. Vor wenigen Tagen hat das GBP/USD eine Gegenbewegung gestartet.

Im Tageschart wurde nun ein wichtiger Kreuzwiderstand erreicht. Dieser besteht aus dem 23,6%-Retracement bei 1,2990 USD, der exponentiellen 50-Tage-Linie bei 1,2993 USD sowie der psychologischen Marke bei 1,3000 USD. Knapp darüber liegt die fallende 20-Tage-Linie bei 1,3018 USD.

 

GBP/USD Chart

GBP/USD Tageschart; Quelle: IG Handelsplattform

GBP/USD Tageschart; Quelle: IG Handelsplattform

 

RWE: Falling Window steht im Weg

Die RWE-Aktie ist Anfang September an dem Abwärts Gap (Falling Window) bei 34,30/33,15 EUR gescheitert und musste den Rückzug antreten. Die beiden fallenden exponentiellen 20- und 50-Tage-Linie bei 32,23/32,20 EUR geben zurzeit die Richtung vor.

Im Augenblick wird das Unterstützungsniveau bei 30,71/29,81 EUR (ehemalige Abwärtslücke von Anfang März) angesteuert.

 

RWE Chart

RWE Tageschart; Quelle: IG Handelsplattform

RWE Tageschart; Quelle: IG Handelsplattform

Disclaimer & Risikohinweis

75% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge