DAX kämpft sich zurück – Aufatmen über Italiens Scheitern

CMC Markets: Der Feiertag in New York legt nahe, dass es heute auch im Aktienhandel in Frankfurt eher ruhig zugehen wird. Die Stimmung an der Börse ist aber grundsätzlich positiv, da das Treffen zwischen den USA und Nordkorea wieder auf dem Tisch ist und die eurofeindliche Regierungsbildung in Italien abgelehnt wurde.

Die Unsicherheit aber bleibt um die politische Situation in Italien, bis Neuwahlen hoffentlich ein klares Ergebnis im Herbst bringen werden. In der Zwischenzeit steht die Eurozone weiterhin ohne gemeinsame Wirtschaftspolitik da, was sich belastend auf den Euro auswirken könnte.

Hält der Deutsche Aktienindex die Unterstützung bei 12.873 Punkten auf Tagesschlusskursbasis, ist ein erneuter Lauf an die Hochs der vergangenen Woche denkbar. Ein Bruch der Unterstützung bei 12.873 Punkten allerdings könnte einen Rutsch bis auf 12.650 Punkte auslösen.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge