DAX kommt nicht vom Fleck – Steigende Inflation fordert EZB heraus

CMC Markets: Nach dem gestrigen kurzzeitigen Fall des Deutschen Aktienindex unter 11.500 Punkte hat sich der Index nun wieder in seiner Spanne zwischen 11.500 und 11.600 Punkten eingependelt. Noch sucht der Aktienmarkt nach der Trump-Rally also seine Richtung. Es ist zu befürchten, dass dieser Zustand bis zur Vereidigung des künftigen US-Präsidenten anhält.

In den USA werden die Banken bald massiv dereguliert, während Europa damit beschäftigt ist, noch weiter zu regulieren. Damit tut sich eine Schere in der Wettbewerbsfähigkeit auf, die zu Nachteilen für Europa führen wird.

Die Protokolle der letzten Sitzung der Europäischen Zentralbank zeigen tiefe Zerwürfnisse darüber auf, wie die Geldpolitik in der Eurozone zukünftig gestaltet werden soll. Es ist gut möglich, dass Reden und Stellungnahmen von EZB-Mitgliedern in nächster Zeit zu Sprüngen im Euro gegenüber dem US-Dollar führen werden, vor allem, wenn die Inflation weiter ansteigt. Die EZB wird der Federal Reserve wohl mit zeitlicher Verzögerung bei der Normalisierung der Geldpolitik folgen. Wenn Inflation und Wachstum in der Eurozone wider Erwarten allerdings nicht steigen, sitzt die EZB in der Falle.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge