DAX macht Boden gut

IG: Am heutigen Handelstag ging es auf dem Frankfurter Börsenparkett zuerst deutlich abwärts. Übeltäter war erneut ein schwächelnder Ölpreis. Die Notierungen der Sorte WTI rutschten gestern unter die charttechnische Unterstützung bei 43,50 USD je Barrel.

Heute kann sich das schwarze Gold ein wenig erholen. Prompt geht es auch für den deutschen Leitindex gen Norden. Zur Stunde pendelt der DAX mit 12.772 Punkten um den Vortagesschlusskurs herum.

 

Aktie im Blick

Ganz oben auf der Gewinnerliste des DAX stehen heute die Anteilsscheine von ThyssenKrupp. Der hiesige Stahlkonzern könnte von zahlreichen Rüstungsprojekten profitieren, die vom Haushaltsausschuss des Bundestages abgesegnet wurden. Darunter fällt auch beispielsweise der Kauf von fünf Korvetten für die deutsche Marine. Der DAX-Titel legt um 3,3% auf 25,01 EUR zu.
 

Kaum verändert zeigt sich momentan der Euro. Die Gemeinschaftswährung wird weiterhin unterhalb der Marke bei 1,12 USD gehandelt. Der Goldpreis  steigt aktuell um rund 0,6% auf 1.253 USD je Feinunze.

Weitere Index-Analysen:

Aktienmärkte kursieren wegen des Abklingenden Übermutes tiefer

 

DAX zeigt Stärke im Sommerloch – Warten auf gute US-Daten

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge