DAX mit einem Satz über 10.500 – Milch und Honig für Aktionäre

CMC Markets: Die Zentralbanken versprechen den Märkten in diesen Tagen mal wieder ein Land, in dem Milch und Honig fließt. Die Aussicht auf tiefe Zinsen für längere Zeit hält die Käufer bei Laune. Es mangelt schlicht immer stärker an Alternativen zur Aktie. Festgeldanlagen wurden durch die Nullzinspolitik der Zentralbanken quasi ausgeschaltet.

Der Deutsche Aktienindex meistert heute den Sprung über die Marke von 10.500 Punkten und verschafft sich damit den Spielraum bis zur nächsten runden Marke 11.000. Am Nachmittag sorgt eine Wall Street auf Rekordkurs für den nötigen Rückenwind, der den DAX gleich noch einmal einhundert Punkte draufsatteln ließ.

Der Anlagenotstand ist so groß, dass die Märkte auch über wirklich schlechte Daten hinwegblicken. So haben die Anleger die Tatsache, dass die Produktivität in den USA das dritte Quartal in Folge zurückgeht, einfach ausgeblendet. Das bedeutet: Die USA produziert pro eingesetztem Dollar immer weniger Output. Firmen kaufen also lieber eigene Aktien zurück als in moderne Produktionsanlagen zu investieren. Das ist ein Besorgnis erregender Trend.

Autor: Jochen Stanzl

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge