DAX mit kräftigem Schluck aus der Pulle – Börsen im geldpolitischen Schlaraffenland

CMC Markets: Nach einem kurzen Nickerchen gestern sind die Bullen an der Frankfurter Börse heute wieder aufgewacht und haben mit einem kräftigen Schluck aus der Pulle den Deutschen Aktienindex komfortabel über die Marke von 12.000 Punkten befördert. Die Käufer haben weiterhin die Kontrolle über das Geschehen auf dem Parkett. Es herrscht nach wie vor ein latentes Kaufinteresse jener, die Angst haben, etwas zu verpassen.

Wer rein will in Aktien, muss am Hoch kaufen, da Korrekturen nicht kommen. Das sieht alles aus wie im Jahr 2017.

Auch die Volatilität im DAX ist erneut auf einem historisch niedrigen Tief angekommen.

 

 

 

 

Die Messlatte für die derzeit laufende Berichtssaison liegt so tief, dass es ein Leichtes sein wird, die Erwartungen zu übertreffen. Und die Zentralbanken wiegen die Bären in den Schlaf. Sie legen eine ungeahnte Lockerheit an den Tag. Wenn man den Geldpolitikern so zuhört, könnte man meinen, einer will den anderen immer noch einmal überbieten.

Wir könnten durchaus die Situation erleben, in der die Notenbanken mit immer neuen Zusicherungen die Kurse immer weiter nach oben treiben.

Das geldpolitische Argument ist noch nicht langweilig geworden.

Anleger hören es immer wieder gerne, dass die Geldpolitik den Zeitpunkt neuer Straffungen immer weiter in die Zukunft verschiebt.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge