DAX mit leichtem Wochenplus; EZB- und Fed-Chef sowie Autobauer im Fokus

onemarketsDie Aktienmärkte verbuchten in der zurückliegenden Woche leichte Aufschläge. So verbesserte sich der DAX® im Wochenverlauf auf 11.270 Punkte und verteidigte damit eine wichtige Unterstützung.

Der EuroStoxx®  50 schob sich im Vergleich zur Vorwoche um 1,2 und der amerikanische S&P® 500 Index sogar um rund vier Prozent nach oben. Zu den am stärksten diskutierten Themen zählten dabei der bevorstehende G20-Gipfel und ein Treffen von US-Präsident Donald Trump mit Chinas Präsident Xi Jinping.

 


 

Am Anleihenmarkt gaben die Renditen von Staatspapieren mehrheitlich kräftig nach. Die Rendite langfristiger deutscher Bundesanleihen tauchte in den Bereich von 0,30 Prozent.

Am Ölmarkt war nach den deutlichen Verlusten in der Vorwoche, in dieser Woche eine Stabilisierung beobachtet werden. Dabei notiert der Preis für ein Fass WTI bei rund USD 50 und der Preis für ein Barrel Brent bei rund USD 58.

In den nächsten Tagen steht nicht nur der G20 an. Vielmehr werden sich die Blicke der Anleger auch auf die bevorstehende EZB-Sitzung und die Anhörung von Fed-Chef Powell vor dem Kongress konzentrieren.

 

 

Unternehmen im Fokus
Covestro hat in der Vorwoche die Ziele für das Gesamtjahr revidiert und musste daraufhin herbe Verluste verbuchen. In der abgelaufenen Woche setzten sich die Leverkusener an die DAX-Spitze – gefolgt von Infineon und Fresenius. Zwei Titel, die in den zurückliegenden Wochen ebenfalls überdurchschnittlich stark verloren haben. Bei den Nebenwerten fielen unter anderem Aumann, Evotec, Osram und Tele Columbus mit kräftigen Aufschlägen auf.

Zu den größten Wochenverlierern im DAX® zählten die Anteilsscheine von Continental und BASF unter die Räder. Bei Continental drückte unter anderem die Angst vor rückläufigen Margen auf die Stimmung. Einige Analystenhäuser stutzten die Kursziele für das Papier und lösten somit Abverkäufe aus.

Das Niedrigwasser im Rhein beeinträchtigt die Produktion von Kunststoffen bei BASF. In der zweiten Reihe mussten unter anderem Aurubis, Fuchs Petrolub, Hella, König & Bauer sowie Ströer kräftig Federn lassen.

 

 

Kommende Woche veröffentlichen der deutsche und der US-amerikanische Automobilverband Daten zum Autoabsatz. Zudem werden sich die Chefs der Autobauer BMW, Daimler und VW voraussichtlich mit US-Präsident Donald Trump oder einem seiner Minister treffen. Der Verband der deutschen Maschinen- und Anlagenbauer veröffentlicht Daten zum Auftragseingang. Die Daten könnten unter anderem die Aktien von GEA Group und Krones bewegen.

Carl Zeiss Meditec veröffentlicht Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal. Bayer und Novartis laden zum Kapitalmarkttag.

Charttechnischer Ausblick

  • Widerstandsmarken: 11.380/11.480/11.640/12.000 Punkte
  • Unterstützungsmarken: 10.790/11.000/11.060/11.270 Punkte

 


 

Zum Wochenschluss gab der DAX® etwas nach und testete die Unterstützungsmarke von 11.270 Punkten. Sinkt der Index unter dieses Level droht eine weitere Korrektur bis 11.070 Punkte.

Solange die Zone 11.060/11.270 Punkte hält, besteht die Chance auf eine Erholung bis 11.500/11.640 Punkte. Kippt der Index unter 11.000 Punkte droht eine Fortsetzung der Abwärtsbewegung bis 10.790 Punkte.

DAX® in Punkten; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Disclaimer

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Weitergehende Informationen hierzu finden sich unter: https://blog.onemarkets.de/wichtige-hinweise-haftungsausschluss/, https://www.onemarkets.de/basisprospekte und https://blog.onemarkets.de/funktionsweisen/

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge