DAX – Mit roten Vorzeichen in Richtung Wochenende

XTB:

  • Ölmarkt – Preise gehen wieder zurück
  • DAX kann sich noch über 10.000 Punkte halten

Marktlage:
Der DAX startet mit roten Vorzeichen in den Handel und hat aktuell ein Minus von 1,6 Prozent und steht derzeit bei 10.153 Punkten. Negative Impulse aus China kamen gestern keine. Dort blieben die Börsen aufgrund eines Feiertags geschlossen. Dafür gab der Nikkei um 2,2 Prozent ab auf 17.792 Punkte. Belastet wird die Stimmung durch die aktuelle Stärke des Yen und vom Nikkei-Einkaufmanagerindex für Hongkong, der auf eine konjunkturelle Schwäche deutet. Der Index ist im August auf das niedrigste Niveau seit über sechs Jahren gefallen. Die Börse in Hongkong gab um 0,6 Prozent ab.

 

Der wichtigste Termin zum Wochenschluss sind die US-Arbeitsmarktdaten. Davon wird abhängen in welcher Verfassung sich der DAX ins Wochenende verabschieden wird. Das sind die letzten Arbeitsmarktdaten vor der Sitzung des Fed Führungsgremiums am 16. und 17. September. Fallen die Daten schwächer als erwartet aus, ist die Fed wahrscheinlich gezwungen, die Zinspolitik nicht zu verändern.

 

Aktuell befindet sich der DAX in einer Dreiecksformation mit Tendenz nach unten. Wenn der DAX unter den 10.022 Punkte schließt, ist wieder Druck nach unten. Das nächste Ziel sind dann 9.325 Punkte.

 


Rohstoffmarkt
Die Ölpreise geben zum Wochenende nach. Am Morgen kostet ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober 50,16 US-Dollar. Das sind 52 Cent weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der Sorte West Texas Intermediate (WTI) fällt um 59 Cent auf 46,16 Dollar.

 

Wenn aus China weiterhin keine Impulse kommen, wird der Ölpreis unter Druck bleiben. Zwar haben Venezuela und Russland vereinbart, gemeinsam für mehr Stabilität am Ölmarkt zu sorgen, aber welche Maßnahmen unternommen werden, wurde nicht gesagt.

 

Autor: Jörg Fahnenstich

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge