DAX nach Rally jetzt schwächer erwartet

flatex: Der Deutsche Aktienindex setzt die beeindruckende Aufwärtsstrecke des neuen Jahres weiter fort. Zwar lag das Plus am Dienstag nur noch bei 0,16 %, dennoch ging es auf 13.385,59 Punkte hinauf. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 4,084 Mrd. Euro. Die Volumina lagen somit überwiegend recht hoch.

An die Spitze bei den europäischen Leitindizes setzte sich der Mailänder FTSE MIB mit einem Plus von 0,70 % und einem Schlussstand von 23.04,98 Punkten. Besonders die Mailänder Börse wird im Zuge der bald anstehenden Wahlen in Italien zu beobachten sein.

Die restlichen europäischen Leitindizes ordneten sich in der Performance alle oberhalb des DAX ein. So beendete auch der EuroStoxx50 den Handelstag mit einem Plus von 0,18 % bei 3.622,87 Zählern.

An der Wall Street kommt die Rekordfahrt von Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 einfach nicht in Stocken. Absolut nichts scheint die US-Leitindizes an immer neuen Bestmarken aufzuhalten.

Der Dow Jones erreichte bei 25.439,78 Punkten, der NASDAQ100 bei 6.696,12 Punkten und der S&P500 bei 2.751,29 Punkten jeweils neue Rekordstände. Mit Spannung wird die neue US-Berichtssaison erwartet, die am Freitag mit den ersten US-Großbanken in den Fokus der Markteilnehmer rücken wird.

Am Mittwoch werden vorbörslich um 08:45 Uhr französische Industrieproduktionsdaten für den November ausgewiesen und um 10:00 Uhr folgt der deutsche VDMA-Auftragseingang für den November.

Die britische Handelsbilanz und die britische Industrieproduktion im November wird um 10:30 Uhr zur Veröffentlichung anstehen und um 14:00 Uhr wird die NIESR-BIP-Schätzung für Großbritannien im Dezember publiziert.

Aus den USA werden am Nachmittag um 14:30 Uhr die Im- und Exportpreise für den Dezember, sowie die Lagerbestände des Großhandels im November zu bewerten sein. Schließlich werden um 16:30 Uhr noch die wöchentlichen Öllagerbestände seitens der EIA veröffentlicht.

Von der Unternehmensseite berichten unter anderem Crop Energies (DE) und eine Reihe von US-Konzernen wie Lennar Corporation, Delta Air Lines, MSC Industrial und KB Home von ihrem aktuellen Zahlenwerk.

Der Mittwoch beginnt mit überwiegend roten Vorzeichen aus der Region Asien-Pazifik. Lediglich der Hang Seng aus Hongkong und der Leitindex der Börse in Shanghai konnten einen leichten Zugewinn verbuchen. Die US-Futures weisen größtenteils Verluste auf.

Charttechnik

Auch am Dienstag konnte der DAX seine Aufwärtsstrecke verteidigen und legte um 0,13 % auf 13.385,59 Punkte zu. Der Blick richtet sich auf den Tageschart und damit auf das Tagestief von 13.361,22 Punkten bis zum Tageshoch von 13.425,02 Punkten. Dieser Kursverlauf könnte helfen, die weiteren Auf- und Abwärtssequenzen näher zu bestimmen.

Die Widerstände lägen demnach bei 13.393/13.401/13.410/13.425/13.432 und 13.440 Punkten zu ermitteln. Ferner bildet das Rekordhoch bei 13.525,56 Punkten einen Zielbereich. Die Unterstützungen fänden sich bei 13.376/13.368/13.361/13.354/13.346 und 13.337 Punkten.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge