DAX ohne Impulse im Minus – US-Notenbank mit Überraschungspotenzial

CMC Markets: An Tag zwei einer längst überfälligen Korrektur geht es heute in etwas langsamerem Tempo mit dem Deutschen Aktienindex weiter nach unten. Die Minuszeichen gestern und heute sind aber kaum der Rede wert. Die Gewinnmitnahmen nach der Rally der vergangenen Wochen halten sich in Grenzen. Auf der anderen Seite aber fehlen den potenziellen Käufern die Argumente für weitere Engagements. Zudem ist am Markt eine leichte Zurückhaltung vor der Veröffentlichung der Sitzungsprotokolle der letzten US-Notenbanksitzung zu spüren.

Heute Abend ist durchaus etwas Abwärtspotenzial gegeben. Denn die Märkte unterschätzen zurzeit das Risiko einer weiteren Zinsanhebung der US-Notenbank. Anleger sollten dieses Risiko aber nicht auf die leichte Schulter nehmen. Eine zweite Zinsanhebung vor allem vor den US-Wahlen ginge an den Märkten nicht spurlos vorbei.

Die Zunahme der Aktivität am amerikanischen Immobilienmarkt könnte die Zuversicht der Federal Reserve darin bestätigen, dass das Wachstum in den USA zurückgekehrt ist. Das wiederum würde das Selbstvertrauen der US-Notenbank hinsichtlich eines baldigen Zinsschritts stärken und damit so manchen Anleger auf dem falschen Fuß erwischen. Denn für dieses Jahr dürfte die Mehrheit der Investoren eine Fortsetzung der US-Zinswende kaum mehr auf dem Zettel haben.

Autor: Jochen Stanzl

Disclaimer & Risikohinweis

79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge