DAX pirscht sich an neues Allzeithoch heran – Gute Nachrichten für Bayer-Aktionäre 

CMC Markets: Die Anleger bleiben darauf trainiert, kurzfristige Rücksetzer im Deutschen Aktienindex zu kaufen. Mehr Einstiegschancen lässt der aktuelle Bullenmarkt nicht zu. Die Einkaufsmanagerindizes aus Großbritannien, Japan und Deutschland bestätigen, dass es den konjunkturellen Aufschwung wirklich gibt, der durch die steigenden Aktienkurse in den vergangenen Monaten vorweggenommen wurde.

Zwar ist das noch ein zartes Pflänzchen. Es zeigt aber, dass die Anleger in ihrer Erwartungshaltung einer wirtschaftlichen Erholung nicht vollends falsch gelegen haben.

Technisch betrachtet wurden im DAX in dieser Woche die 13.381 Punkte erfolgreich und punktgenau getestet und als Unterstützung bestätigt.

In der kommenden Woche nun könnte ein Monatsschlusskurs über dieser Marke ein mögliches Signal für einen langfristigen Folgeanstieg bis auf 15.171 Punkte im DAX senden.

Bayer könnte im Glyphosat-Streit mit einem blauen Auge davonkommen. Angeblich verhandelt der Konzern mit den Anwälten einiger Kläger über einen Vergleich in Höhe von zehn Milliarden US-Dollar.

 


 

Kommt es zu einem solchen Deal, lägen die Belastungen für den Konzern am unteren Ende und sehr weit weg von den größten Befürchtungen.

Noch ist zwar nichts entschieden.

Sollte sich die Tendenz in dieser Größenordnung bestätigen, dürfte der Kurs der Aktie allerdings einiges an Nachholpotenzial über das heutige Plus hinaus haben.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge