DAX: Positive Stimmung kehrt nach Europa zurück

  • Europäische Indizes steigen zu Beginn der Woche wieder
  • DAX® prallt von einer wichtigen Unterstützungszone ab
  • Deutsche Bank strebt eine Neubelebung ihres Aktiengeschäfts an

XTB: Nach den Gewinnen vom Freitag an der Wall Street war an den asiatischen Aktienmärkten zu Beginn der Woche die Richtung nicht ganz so klar. Die europäischen Indizes haben am Montag mit einem deutlichen Anstieg aller Branchen deutlich an Wert gewonnen.

Schwächephase überwunden?
Die US-Indizes konnten am Freitag die erste Schwächephase mit einer grünen Tageskerze beenden. Am Montagmorgen wurden die S&P 500-Futures aufgrund der besseren Stimmungslage auf den weltweiten Aktienmärkten höher gehandelt.

Man sollte außerdem bedenken, dass Präsident Donald Trump seinen Budgetvorschlag für das Jahr 2019 heute vorlegen wird. Die asiatische Sitzung war recht uneinheitlich, chinesische Aktien verzeichneten nach einer der schlimmsten Börsenwochen des Landes leichte Zuwächse. Der Hang Seng CE (CHNComp) schloss jedoch flach.

Auf der anderen Seite verlor der australische S&P/ASX 200 (AUS200) 0,3% an Wert. Die Aktienmärkte in Japan blieben aufgrund eines Feiertags geschlossen.

Europa im Fokus
Die europäischen Indizes starteten deutlich höher in die neue Handelswoche. Alle Branchen des STOXX Europe 600 erzielen ordentliche Gewinne, wobei die Unternehmen im Bereich Grundressourcen und Chemikalien an der Spitze stehen.

Im Hinblick auf die europäische Politik lohnt es sich, einen Blick auf das Thema der deutschen Koalition zu werfen. Nachdem CDU und SPD der Koalitionsvereinbarung zugestimmt hatten wurden Stimmen laut, dass sich Kanzlerin Merkel an die SPD verkauft habe.

Als Gegenreaktion erklärte Angela Merkel in einem Interview für das ZDF, dass sie für die vierjährige Amtszeit kandidiert habe und auch dafür bereit sei. Mit dieser Aussage wehrte sie sich gegen die abweisenden Kritiker, die fordern, dass die Partei einen Kanzler-Nachfolger suchen solle.

Der Schweizer Wert zeigte im Jahresvergleich eine leichte Verlangsamung von 0,7% gegenüber erwarteten 0,8% auf.

DAX®
Nach der ersten Handelsstunde legte der DAX® (DE30) bereits um 2% zu, der französische CAC 40 (FRA40) um 1,5% und der britische FTSE 100 um 1,35%.

DAX Chart 12.02.2018
Der DE30 kämpft um die 12.355 Punkte-Marke. Quelle: xStation 5

Nach einem großen Rückgang am Freitag in Richtung der Unterstützungszone zwischen 11.860 und 11.990 Punkten prallte der DE30 dort wieder ab und bildete im Tageschart eine Pin-Bar-Kerzenformation aus. Im Gegenzug gab es am Wochenanfang wieder eine Bewegung in Richtung des Widerstands bei 12.355 Punkten.

Falls es den Bullen gelingt dieses Niveau zu durchbrechen, wäre eine weitere Rallye bis 12.645 Punkte und ein darüber liegender 200er EMA möglich. Vor diesen Hindernissen liegt jedoch der 8er EMA, der als lokaler Widerstand fungiert.

Bei einem bärischen Szenario sollte nach einem Durchbruch des Unterstützungsbereichs von 12.100 Punkte auch ein wiederholter Angriff auf die früher erwähnte Unterstützungszone nicht ausgeschlossen werden.

Deutsche Bank
Die Deutsche Bank gehört am Montagmorgen im DE30-Vergleich zu den Top-Gewinnern. Die verbesserte Stimmung gegenüber der Bank könnte auf die Pläne zur Wiederbelebung des Aktiengeschäfts zurückgeführt werden.

Nachdem die Erträge aus dem Prime-Brokerage-Geschäft der Bank bereits seit zehn Quartalen rückläufig sind, strebt das Unternehmen eine Umstrukturierung seines Aktienderivate-Bereichs an. Die Bank möchte dies durch die Einstellung von Hochschulabsolventen statt durch erfahrene und teure Fachleute erreichen.

Um eine Wiederbelebung zu gewährleisten, strebt die Bank außerdem die Entwicklung einer sogenannten “Best in Class Electronic Platform” an. Nach der ersten Handelsstunde notiert die Deutsche Bank-Aktie 3,74% höher.

Weitere Meldungen:
GBP/USD Trading-Idee: Short bei 1,38787
Aktie im Fokus: Lufthansa – 200 Tagelinie im Blick
USD schwächelt, Aktienmärkte erholen sich zum Wochenbeginn

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge