DAX profitiert nur kurz von politischen Hoffnungen – Wall Street hat sich etwas eingeFANGen

CMC Markets: Die Wall Street hat sich etwas eingeFANGen. Netflix verliert in der zweiten Oktoberhälfte 27 Prozent, Facebook 13, Amazon 19 und Alphabet (Google) elf Prozent. Auch wenn die Verluste in den letzten Handelsminuten des gestrigen Handels in New York wieder etwas eingedämmt werden konnten, darf das nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Handelsvolumen über den Tag klar auf der Verkäuferseite lag.
Vom Zugpferd Wall Street zum Risikofaktor – die hoch bewerteten FANG-Aktien werden zur Belastung für die Weltbörsen.

Das Problem:
Lange Zeit haben Anleger hohe Prämien bei den Bewertungen für diese Aktien gezahlt, weil sie sich erhofften, dass der Schwung, die Dynamik und das Momentum, das diese Aktien innehatten, zu weiteren Kursgewinnen führen wird. Diese Hoffnung wird nun enttäuscht.

 

Am deutschen Aktienmarkt spielten gestern die Entwicklungen im politischen Berlin die Rolle. Angela Merkels Ankündigung, für den CDU-Vorsitz nicht mehr zu kandidieren, öffnet die Partei, gegen die aktuell keine Regierung gestellt werden kann. Damit bieten sich neue Möglichkeiten in der Bundespolitik. Das hat im DAX gestern einen veritablen Short-Squeeze ausgelöst, einen in einer langen Reihe im Bärenmarkt der vergangenen Wochen. Allerdings hat der DAX einen großen Teil dieser Gewinne mittlerweile wieder abgegeben. Politische Börsen hatten wieder einmal kurze Beine, so auch hier.

 

Disclaimer
Die Inhalte dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets, Niederlassung Frankfurt am Main der CMC Markets UK Plc (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahin gehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für die jeweiligen Produkte lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 70,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge