DAX rettet sich ins Plus – Geduldiges Abwarten verhindert Ausverkauf

CMC Markets: Am Freitag könnten die Sektkorken an den Börsen knallen, sollte aus Washington der berühmte „weiße Rauch“ aufsteigen. Aber das ist alles andere als sicher. Nach wie vor ist es ungewiss, ob die morgen beginnenden Gespräche zwischen den USA und China zu einem Durchbruch führen oder ob sie scheitern – die Chancen dafür stehen 50:50. China zeigt sich kampfbereit und man findet es in Peking bedauerlich, dass man im Weißen Haus zu einem Modus zurückgekehrt ist, in dem man andere Länder erpressen möchte, um Zugeständnisse zu erhalten.

Am Ende kann so eine Situation entstehen, in der weder der amerikanische noch der chinesische Staatschef als derjenige dastehen möchte, der der anderen Seite nachgegeben hat. Noch allerdings rechnen die Wenigsten am Markt damit, dass der Gesprächsfaden komplett abreißt.

Viele gehen davon aus, dass es bei einem Scheitern Ende der Woche zwar zu neuen Strafzöllen kommen wird, dass aber danach beide Seiten weiter versuchen werden, sich zu einigen.

 

 

 

 

Dafür spricht auch, dass es einen echten Ausverkauf an den Börsen noch nicht gegeben hat. Der Deutsche Aktienindex notiert trotz der schlechten Stimmung immer noch über 12.000 Punkten. Auf dem Parkett kann man geduldiges Abwarten beobachten. Wahrscheinlich will auch niemand am Ende derjenige sein, der aus Angst vor einer stärkeren Korrektur dann zusehen muss, wie es wieder aufwärts geht.

Die Hoffnung ist, dass rationales Handeln auf chinesischer und amerikanischer Seite am Ende siegt und die Börsen wieder eine Perspektive bekommen, wie es in den Handelsgesprächen weiter gehen wird.

 

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 70,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge