DAX sammelt Punkt für Punkt zusammen -Billig-Airlines stehen unter Druck 

CMC Markets: Mühsam nährt sich das Eichhörnchen und ebenso mühsam wie das Nagetier seine Nüsse sammelte der Deutsche Aktienindex heute Punkt für Punkt zu einem am Ende doch ganz komfortablen Plus zusammen. Damit konnte der Markt an die Gewinne des Vortages anknüpfen und sogar eine kleine Aufholjagd gegenüber den US-Indizes starten. Und es ist durchaus ein gutes Zeichen, auch wenn an der Wall Street mal keine neuen Rekorde aufgestellt werden, dass der DAX dennoch so etwas wie ein Eigenleben entwickeln kann.

Für den Stillstand in New York sind die heutigen Quartalsbilanzen der US-Großbanken verantwortlich. Sie lagen irgendwo zwischen gemischt und zufriedenstellend. Das Paradoxe an der aktuellen Situation ist, dass die gemeldeten Ergebnisse in der Breite wiederum nicht so gut ausfallen dürfen, dass sie die Zinssenkungsabsichten der US-Notenbank torpedieren.

Auch daraufhin werden die Investoren die Zahlen in den kommenden Tagen abklopfen.

 


 

Dass Ryanair wegen verspäteter Boeing-Lieferungen gleich Standorte schließt, ist wahrscheinlich ein vorgeschobener Grund. Denn wer bei verspäteten Flugzeuglieferungen gleich Standorte schließen muss, hat zu knapp kalkuliert. Die Nachricht passt auch ins Bild der Gewinnwarnung der Lufthansa, die auf Eurowings und damit die direkte Konkurrenz von Ryanair zurückgeführt wurde.

Die Billig-Airlines stehen unter Druck.

Profiteure dessen könnten langfristig wiederum die etablierten Fluggesellschaften sein.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 70,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge