DAX schwankt in enger Spanne hin und her – Aktie von Wirecard bleibt unter Beobachtung

CMC Markets: Der deutsche Aktienmarkt hat es zu Beginn dieser Woche ruhig angehen lassen. Zwischen 11.100 und 11.200 Punkten schwankte der DAX ohne wirkliche Impulse für den Gesamtmarkt hin und her, um am Ende des Handels ungefähr in der Mitte dieser Spanne aus dem Handel zu gehen.Die gesamte Aufmerksamkeit der Anleger absorbierte erneut die Aktie von Wirecard. Das Papier stieg zwar, holte aber bei weitem nicht alle Verluste der vergangenen Woche wieder auf.

Der Börse ist momentan noch nicht bereit, die Anschuldigungen einfach als “unbegründet” abzuhaken.

 


 

Es steht quasi Wort gegen Wort und die Anleger sind zweigeteilt, ob sie den Medienberichten oder dem Unternehmen glauben sollen.  Auch die Vorgaben aus den USA waren nicht rosig. Hier haben die Investoren Angst vor einer Abschwächung der US-Wirtschaft, und mit den Auftragseingängen der Industrie erhielten sie heute genau die Daten, die Argumente für ein solches Szenario liefern.

Insgesamt also zwar keine Schreckensnachrichten zu Wochenbeginn, aber auch nichts, was zu spontanen Freudensprüngen und damit Neuengagements am Aktienmarkt eingeladen hätte.

 


 

Mehr News zu Wirecard

Wirecard – Gegenreaktion nach zweitem Kursabsturz?

DAX versetzt Anleger in Schockstarre – Wirecard-Aktie erneut im freien Fall

Aktie im Fokus: Wirecard – Analysten sehen Kurspotential von 50%

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge