DAX: Solider Start in die neue Handelswoche

XTB

  • Europäische Aktien haben einen soliden Start in die Woche hingelegt, die Stimmung verbessert sich, da wir uns der lang erwarteten Verabschiedung des US-Steuerplans nähern
  • DAX® (DE30 in der xStation 5) gewinnt im Wochenchart an bullischen Momentum und könnte möglicherweise auf die 13.500 Punkte zusteuern
  • Vonovia (VNA.DE) hinkt seinen Mitbewerbern hinterher, da das Unternehmen ein Kaufangebot für die BUWOG AG für 3,3 Milliarden EUR vorlegte


Die Stimmung an den weltweiten Aktienmärkten hat sich in der neuen Handelswoche deutlich verbessert, da der US-Kongress in dieser Woche die lang erwartete Gesetzesvorlage zur Steuerreform verabschieden könnte.

Darüber hinaus könnten einige Investoren den Start der Weihnachtsrallye im Auge haben. Beachten Sie außerdem, dass es in Katalonien Regionalwahlen gibt, die den spanischen IBEX (SPA35) erneut in den Vordergrund stellen könnten.


Der DE30 gewinnt an bullischen Momentum und bewegt sich ich Richtung seiner jüngsten Höchststände bei 13.500 Punkte. Quelle: xStation 5


Der deutsche Leitindex wurde in jüngster Zeit von seinen US-amerikanischen Pendants übertroffen. Der DE30 war jedoch in den letzten 3 Wochen in der Lage, wieder an Wert zu gewinnen. Kursrückgänge wurden im Wochenchart in der Nähe der 21er EMA abgefangen, seitdem sind wieder stärkere Aufwärtsbewegungen zu beobachten.

Sollten die Bullen weiterhin die Oberhand behalten, wäre eine Bewegung in Richtung der jüngsten Höchststände bei 13.500 Punkten nicht auszuschließen.

Die nächste Unterstützung gibt es beim 23,6% Fibonacci-Retracement, ein Durchbruch unterhalb der Aufwärtstrendlinie könnte das bullische Szenario möglicherweise zunichte machen.
 

Die asiatischen Aktien erzielten ordentliche Gewinne, Japans Nikkei (JAP225) schnitt mit einem Zuwachs von 1,6% am besten ab. Die positive Stimmung wurde insbesondere durch die Erwartungen an die US-Gesetzgeber angeheizt, die in den kommenden Tagen vermutlich die lang erwartete Steuerreform verabschieden werden.

Die chinesischen Indizes schlossen den Handelstag ebenfalls in der Gewinnzone, jedoch könnte die am Montag beginnende dreitägige Central Economic Work Conference den Optimismus begrenzen. Die Führungskräfte der Kommunistischen Partei Chinas werden dort über die Wirtschaftspolitik sowie die Wachstumsziele diskutieren.

Außerdem erhöhte die Chinesische Volksbank letzte Woche die Zinssätze, was darauf hindeutet, dass die chinesischen Behörden bereit sind, den Umfang der Stimulierung einzudämmen. Der Hang Seng CE (CHNComp) stieg um 0,43%, der australische S&P/ASX200 (AUS200) um 0,7%.

Auch an den europäischen Aktienmärkten war die Stimmung am Montagmorgen wieder deutlich positiver. Diese Woche könnte vor allem der spanische IBEX (SPA35) im Mittelpunkt stehen, da in Katalonien am Donnerstag Regionalwahlen stattfinden.

Die Abstimmung wurde von der spanischen Zentralregierung in Madrid angeordnet, nachdem das katalanische Parlament die Unabhängigkeitserklärung verabschiedet hatte.

Sollte es den Separatisten gelingen, die Wahlen zu gewinnen, könnten die spanischen Aktien wieder unter Druck geraten – “Esquerra Republicana de Catalunya” (Republikanische Linke Kataloniens), “Together for Catalonia” (Gemeinsam für Katalonien) und die Partei “Candidatura d’Unitat Popular” (Kandidatur der Volkseinheit) sind für die Unabhängigkeit Kataloniens.

Nach der ersten Handelsstunde legte der französische CAC40 (FRA40) um mehr als 1,2% zu, der DAX® um rund 1% und der britische FTSE100 (UK100) erholte sich um 0,56%. Der spanische IBEX(SPA35) gewann 0,63% an Wert.

 

Unternehmensnachrichten

Die deutsche Immobiliengesellschaft Vonovia SE (VNA.DE) hat angeboten, die österreichische Buwog AG für rund 3,3 Milliarden Euro zu kaufen, um weniger abhängig von ihrem Heimatmarkt zu werden. Vonovia bot für jede Buwog-Aktie 29,05 Euro in bar an.

 

Weitere Index-Analysen:

DAX: US-Steuerreform könnte für Impulse sorgen

Dow Jones: Anhaltende Kaufdynamik!

RTS: Russland senkt Zinsen stärker als erwartet

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge