DAX: Sondiert festes Terrain?

IG: Nach einem zunächst durchwachsenen Handelsstart sortiert sich der deutsche Leitindex am Nachmittag oberhalb von 9.800 Punkten ein. Dabei scheint sich der Dax auch zur Wochenmitte an der Ölpreisentwicklung orientieren zu wollen. Während Crude Oil (WTI) zur Stunde seinen Tagesverlust sukzessive eingrenzen kann, tendiert auch das heimische Börsenbarometer zusehends fester.

 

Apple zieht US-Börsen Talwärts

Selbst eine schwach startende Wallstreet wirkt sich am Nachmittag kaum negativ auf den deutschen Aktienmarkt aus. Im Besonderen die Technologiebörse Nasdaq steht zur Stunde unter Druck, nachdem der Bilanzausweis des Schwergewichts Apple am gestrigen Abend die Investoren kaum überzeugen konnte. In diesem Kontext kann Apple zwar wieder mal einen Rekordgewinn für das abgelaufene Quartal präsentieren. Auf der anderen Seite sieht sich das Unternehmen allerdings mit einem rasant abnehmenden Absatzwachstum seines Kernproduktes iPhone konfrontiert.

 

Alle Augen auf die Fed

Zur Wochenmitte steht nun vor allem die US-Notenbank im Blickpunkt. Am Abend (20:00 MEZ) wird die Federal Reserve zu ihrer weiteren geldpolitischen Marschroute Stellung nehmen. Angesichts der jüngsten Turbulenzen an den internationalen Aktienmärkten dürfte sich die Fed voraussichtlich mit weiteren, zumindest zeitnahen Zinserhöhungen gedulden.

 

  • Aktuell notiert der Dax bei 9.844 Punkten 0,2 Prozent fester.
  • Der Euro zeigt sich bei 1,0868 US-Dollar kaum verändert. (Euro Dollar Kursrechner )
  • Gold weist bei 1.116 US-Dollar ein Minus von 0,3 Prozent je Feinunze aus (Momentaner Goldpreis ).

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge