DAX stagniert auf Allzeithoch – Aufwärtstrend weiter intakt

onemarketsDer DAX stieg die zweite Woche in Folge und markierte mit 13.788 Punkten ein neues Allzeithoch. Gute Unternehmensergebnisse unterstützten die Bullen. Die Unsicherheit rund um die Ausbreitung des Corona-Virus bremste die Aufwärtsbewegung allerdings.

Dass sich der Blick über den DAX hinaus, auf die zweite Reihe und Nischen lohnt, hat sich in der abgelaufenen Woche erneut bestätigt.

MDAX und SDAX ließen den Standardwerteindex, DAX, erneut hinter sich.

Branchen- und Strategieindizes wie der European Biotech Index und der Solactive German Mergers & Acquisitions Index legten überdurchschnittlich stark zu. Der M&A-Index profitierte vor allem von der Übernahme von RIB Software. In den Index sind 20 potenzielle Übernahmekandidaten enthalten.

Am Anleihemarkt blieb im Wochenverlauf wenig verändert. Die Rendite 10jähriger Bundesanleihen schloss bei minus 0,405 Prozent (Vorwoche: -0,382 Prozent) und die Rendite vergleichbarer US-Papiere bei 1,578 Prozent (Vorwoche: -1.577 Prozent).

Bei den Edelmetallen präsentierten sich Gold und Palladium im Vergleich zur Vorwoche fester. Silber und Platin traten derweil auf der Stelle.

Nach dem Tief vom Montag legte der Ölpreis im Wochenverlauf deutlich zu. So verbesserte sich der Preis für ein Barrel Brent Crude Oil auf 57 US-Dollar.

Der Euro/US-Dollar konnte den Kurssturz zum Wochenschluss zunächst abbremsen und stabilisierte sich bei 1,084 US-Dollar.

 

 

DAX charttechnischer Ausblick

  • Widerstandsmarken: 13.800/13.900 Punkte
  • Unterstützungsmarken: 13.400/13.470/13.640 Punkte

Der DAX pendelte zum Wochenschluss in einer engen Range zwischen 13.750 und 13.790 Punkten. Der Aufwärtstrend bleibt damit weiter intakt und die Chance auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung bis 13.900/13.960 Punkte bestehen.

Eine breite Unterstützung findet der DAX zwischen 13.600 und 13.670 Punkten.

Kippt der Index unter diese Zone droht eine Konsolidierung bis 13.500 Punkte.

Die Bären dürften frühestens unterhalb von 13.400 Punkten die Oberhand gewinnen.

 

DAX in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 30.10.2019 – 14.02.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Betrachtungszeitraum: 30.10.2019 – 14.02.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

 

 

DAX in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 15.02.2015 – 14.02.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Betrachtungszeitraum: 15.02.2015 – 14.02.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge