DAX: Trump/Kim-Gipfel in Singapur im Fokus

IG: Idyllisch verlief das G7-Treffen im kanadischen Bergstädtchen La Malbaie wahrhaftig nicht. US-Präsident Donald Trump zog ein wenig überraschend die Zustimmung zum Abschlusspapier zurück. Zuvor hatte das amerikanische Staatsoberhaupt vorzeitig die Konferenz verlassen. Nun dürften alle Augen auf Singapur gerichtet sein. Dort treffen sich morgen US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un.

Vorbörslich sehen wir den DAX 12.777 Punkten, leicht oberhalb des Schlusskurses der Vorwoche. Der Euro legt zur Stunde um 0,25% auf 1,1798 USD zu.

Termine der Woche
In der kommenden Woche werden neben den ZEW-Konjunkturerwartungen hierzulande auch die Verbraucherpreisindizes in Großbritannien und in der Eurozone veröffentlicht. Höhepunkt dürften aber die Zinsentscheide in den USA sowie auf dem alten Kontinent am Mittwoch bzw. Donnerstag sein.

Charttechnik
In der vergangenen Woche hatte der DAX mehrmals versucht, die Oberseite der Schiebezone bei 12.860 Punkten zu überwinden. Sämtliche Angriffe waren nicht vom Erfolg gekrönt. Als Folge ging es unter die einfache 200-Tage-Linie bei aktuell 12.770 Zählern. Die Glättungslinie sollte nach Möglichkeit schnell wieder zurückgewonnen werden. Erst dann könnte es erneut in Richtung des Widerstands bei 12.860 Punkten gehen. Bleibt der Sprung über die Durchschnittslinie aus, müsste mit einem Test der unteren Begrenzung der Preisspanne bei 12.660 Zählern gerechnet werden.

DAX auf Tagesbasis


Quelle: IG Handelsplattform

Weitere Analysen zum DAX:
DAX: Trump spielt – auch mit den Märkten
DAX: Aktienwerte geben vor G7-Gipfel leicht nach
G7 Treffen im Fokus – Dax mit schwächerer Eröffnung

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge