DAX: Trump spielt – auch mit den Märkten

Admiral MarketsDer Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.759 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete 235 Punkte unter der ersten vorbörslichen Notierung am Dienstagmorgen der Vorwoche und 32 Punkte unter dem Wochenschluss am Freitagabend der Vorwoche. Am Montagmorgen versuchten die Bullen zunächst, den Dax zunächst weiter nach oben zu schieben, scheiterten aber im Bereich der 12.850 Punkte Marke.

Von hier aus ging es zunächst leicht zurück, die Bullen starteten am Dienstag aber einen erneuten Angriff auf die 12.900 Punkte und schafften es sogar, diese Marke zu überwinden. Es gelang ihnen aber nicht, sich über der 12.900 Punkte-Marke zu etablieren. Die gesamte Bewegung wurde erneut ab verkauft. Der Dax setzte bis an den Ausbruchspunkt zurück. Am Mittwoch im späteren Handel ging es nach einem kleineren Rücksetzer wieder an die 12.900 Punkte.

Aber auch am Mittwoch schaffte es der Dax nicht, sich über dieses Level zu schieben. Am Donnerstag folgte die Konsequenz der vergeblichen Ausbruchsversuche. Der Dax gab deutlich nach, konnte sich erst im Bereich der 12.650 Punkte stabilisieren und im Frühhandel leicht erholen.

Am Freitagvormittag wurde das Wochentief ausgebildet. Die Bullen konnten den Dax aber im Laufe des Handelstags dann wieder zurück bis an die 12.800 Punkte schieben.

Der Dax ging bei 12.791 Punkten aus dem Wochenhandel und konnte damit einen leichten Wochengewinn realisieren. Der lag nach zwei Verlustwochen bei 41 Punkten. Die Wochenrange war allerdings deutlich kleiner als in der Handelswoche zuvor und lag auch unter dem Jahresdurchschnitt 2018.

Nach vier Handelswochen mit einem Wochenhoch über der 13.000 Punkte-Marke hat der Dax in der abgelaufenen Handelswoche ein Wochenhoch unter diesem Level formatiert. Das Wochentief lag aber über dem Level der Vorwoche.

Wir hatten in unserem Setup auf der Oberseite erwartet, dass der Dax mit dem Überschreiten der 12.919/21 Punkte weiter bis an die 12.938/40 Punkte laufen könnte. Die 12.912/21 Punkte wurden überschritten, er hat aber nicht gereicht, das nächste Anlaufziel anzulaufen. Das Setup hat damit auf der Oberseite nicht gepasst. Die Rücksetzer gingen mit dem Unterschreiten der 12.628/26 Punkte knapp unter unsere nächste Anlaufmarke bei 12.614/12 Punkten.

DAX: Wie könnte es weitergehen:

  • DAX-WS 12.813/19/32/97…..12.909/32/68/88…..13.017/58
  • DAX-US: 12.784/68/41/20…..12.699/80/39/24…..12.592/64/47…..12.499/67/14

Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem Chart entnommen werden.

DAX Chartcheck:

Der Dax hat es in der vergangenen Handelswoche nicht geschafft, Boden gutzumachen. Er konnte sich bis Wochenmitte über der EMA20 im 4h Chart halten, gab dann aber deutlich nach und rutschte wieder unter dieses Level. Der Wochenschluss liegt exakt an der EMA20. Wesentlich wird sein, ob die Bullen es schaffen, den Index wieder über diese Linie zu schieben.

Auf der anderen Seite ist der Dax in der vergangenen Handelswoche mehrmals an die EMA20 im Daily gelaufen und wurde dort immer wieder abgewiesen, was übergeordnet bärisch zu interpretieren ist. Auf Tagesbasis bewegt sich der Dax in einer Box zwischen der EMA20 (12.900 Punkte) und der EMA50 (12.640 Punkte) Damit wäre auch schon alles gesagt, was das die kurzfristigen Perspektiven betrifft. Der Dax muss auf Tagesschluss die 12.900 Punkte überwinden und dies am Folgetag bestätigen.

Dann besteht die Chance, dass der Index erneut die 12.980/13.000 bzw. die 13.120/150 Punkte erreichen kann. Rutscht er per Tagesschluss unter die 12.640 Punkte und wird dies am Folgetag bestätigt, könnte es zu weiteren Rücksetzern kommen, die bis an die 12.280/40 Punkte gehen könnten. Denkbar ist für die Folgewoche, dass weder ein Ausbruch geschafft, bzw. ein Abrutschen verhindert wird. Damit könnte der Dax weiterhin in der Box seitwärts laufen.

Fazit: Der Dax könnte auch in den neuen fünf Handelstagen in einer Box seitwärts laufen. Schafft er es, sich per Tagesschluss über die 12.940 Punkte zu schieben, so könnte er weiter an die 13.000/13.150 Punkte laufen. Voraussetzung ist, dass der Ausbruch am Folgetag bestätigt wird. Geht es per Tagesschluss unter die 12.640 Punkte mit einer Bestätigung am Folgetag, könnten sich weitere Rücksetzer bis 12.280/40 Punkte einstellen.

DAX – Das große Bild:

In der neuen Handelswoche tagt zum einen die FED und am Folgetag die EZB. Diese beiden Ereignisse könnten dazu führen, dass sich insbesondere zu Wochenbeginn ein abwartender Handel einstellt. Wir gehen davon aus, dass die FED die Zinsen zunächst nicht antasten wird.

Die Konjunktur läuft zwar unter Volldampf, noch aber hat die Inflation noch nicht angezogen. Zudem wird die FED abwarten, wie das BIP im 2. Quartal ausfallen wird. Sollten sich hier die starken Wachstumsraten fortsetzen, so könnte die FED im 3. Quartal den nächsten Zinsschritt realisieren.

Die EZB wird die Zinsen unverändert lassen. Der Fokus wird vielmehr auf dem Aufkaufprogramm liegen. Aktuell soll dies im September auslaufen. Die EZB hat sich hier aber immer flexibel gezeigt, das Programm auch wieder hochzufahren. Wir erwarten, dass das Programm im September wie geplant auslaufen wird. Allerdings ist davon auszugehen, dass die EZB kommunikativ alles tun wird, die Märkte ruhig zu halten.

Ob der Eklat rund um den G7 Gipfel wird den Märkten zum Wochenstart kaum Schub geben. Könnte es kurz darauf positiver werden? Aktuell kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass Trump die Politik weiterhin als großes Spiel sieht – und damit auch mit den Märkten spielt.

Was kommt als nächstes: Der geplante Gipfel zwischen dem US Präsidenten und Kim könnte den Börsen am Dienstag bzw. am Mittwoch etwas pushen: aber in beide Richtungen! Es wird spannend, je nach Ausgangslage. Insbesondere die amerikanischen Indizes könnten bei einem positiven Ausgang des Gipfels deutlicher zulegen.

 


 

Die Einschätzung für die neue DAX-Handelswoche:

Long Setups: Die Bullen könnten zunächst versuchen, den Dax über der 12.775 Punkte-Marke zu halten. Sollten sie sich durchsetzen, so könnten sie dann die 12.800/02, bzw. die 12.816/18 Punkte anlaufen. In diesem Bereich verläuft die EMA200 im 4h Chart. Denkbar ist, dass diese die Aufwärtsambitionen des Dax zunächst etwas einschränken könnten. #

Schafft der Dax es aber, sich über diese Linie zu schieben, so könnte er dann die 12.831/33, die 12.849/51, die 12.867/69 und dann die 12.884/86 Punkte anlaufen. Ist die Aufwärtsbewegung mit Momentum und Dynamik unterlegt, so könnte der Dax auch noch die 12.895/97, bzw. die 12.907/09 Punkte erreichen. Vorstellbar ist, dass der Dax im Bereich der 12.880/12.905 Punkte nicht weiterkommt, bzw. das Level mehrmals anlaufen könnte.

Kann er es trotz mehrfacher Versuche nicht überwinden, so könnten sich auch erneut größere Rücksetzer einstellen. Schafft er es aber, die 12.900/09 Punkte zu überwinden, so könnte er dann die 12.925/27, die 12.941/43, die 12.962/64 und dann die 12.986/88 Punkte anlaufen.

Über der 12.986/88 kämen dann die 13.002/04, die 13.017/19, die 13.028/31 und dann die 13.049/52, bzw. die 13.064/66 Punkte als weitere Anlaufziele in Betracht. Über der 13.064/66 Punkte wären die 13.088/90, die 13.105/07, die 13.121/23 und die 13.138/40 Punkte die nächsten Anlaufmarken.

Short Setups: Gelingt es dem Dax nicht, sich über der 12.775 Punkte-Marke festzusetzen, so könnten sich Rücksetzer einstellen, die zunächst bis an die 12.759/57, an die 12.733/31 und dann die 12.721/19 Punkte gehen könnten. Kann sich der Dax nicht bei 12.721/19 Punkten stabilisieren und rutscht er unter dieses Level wären die 12.705/03, die 12.692/90, die 12.676/74 und dann die 12.662/60, bzw. die 12.650/48 Punkte die nächsten Anlaufmarken.

Wird der Bereich bei 12.660/48 Punkten mit Dynamik und mit Momentum angelaufen, so könnte der Index dann auch die 12.638/36, die 12.623/21, die 12.609/07 und dann die 12.596/94 Punkte erreichen. Unter der 12.596/94 Punkte Marke wären dann die 12.577/75, die 12.560/58, die 12.550/48 bzw. die 12.637/35 Punkte die nächsten Anlaufziele.

Der Dax hätte bei 12.550/35 Punkten gute Chancen auf Stabilisierung und Erholung. Gelingt dieses aber nicht, so könnte er im Nachgang dessen auch die 12.525/23, die 12.512/10 und dann die 12.502/00 bzw. die 12.488/86 Punkte erreichen.

Die wichtigen Marken auf Basis unseres DAX Setup:

  • Box-Bereich: 13.790 bis 6.669
  • Tagesschlusskurs-Marken sind: 13.134 und 12.502
  • Intraday-Marken: 12.982 und 12.592
  • Die Range wäre: 14.221 bis 1.778

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 24/2018: seitwärts / abwärts

Weitere Analysen zum DAX:
DAX: Aktienwerte geben vor G7-Gipfel leicht nach
G7 Treffen im Fokus – Dax mit schwächerer Eröffnung
DAX taucht wieder ab – Probleme in den Emerging Markets häufen sich

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge