DAX wird nach unten durchgereicht -Kurzfristige Erholung an der Wall Street

CMC Markets: Der Strohhalm, an den sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt heute klammern, ist der Beginn einer möglichen kurzfristigen Erholung an der Wall Street. Nach den starken Verlusten in den vergangenen Handelstagen wäre es nicht ungewöhnlich, wenn auch die Frankfurter Börse zunächst eine stärkere Gegenbewegung startet.

Solche Bärenmarktrallys waren in den vergangenen Wochen immer wieder zu beobachten.

Aktuell könnte eine solche Erholung auch deshalb noch stärker ausfallen, weil diejenigen Profis, die mit Leerverkäufen auf weiter fallende Kurse setzen, gezwungen sind, sich wieder einzudecken, wenn der Wind sich dreht.

 

 

Übergeordnet allerdings bliebe auch nach einer solchen kurzfristigen Erholung der Abwärtstrend bestehen. Während sich die Wall Street am unteren Band einer mehrmonatigen Seitwärtsspanne befindet, wurde der Deutsche Aktienindex in den vergangenen Tagen nach unten durchgereicht.

Hier kommen neben den Unsicherheiten rund um den Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union Sorgenkinder wie die Deutsche Bank hinzu, die mit der Commerzbank zwangsverheiratet werden könnte.

Das sind Belastungsfaktoren, die es im Dow Jones so nicht gibt. Auch deshalb steht die Wall Street besser da als der DAX.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge