DAX zieht auf über 11.200 Punkte – charttechnischer Ausblick

onemarkets: Die dritte Woche in Folge schließen die amerikanischen und europäischen Aktienbarometer auf Wochenbasis im Plus. Gute Wirtschaftsdaten und Unternehmenszahlen aus den USA stützten ebenso wie die Hoffnung auf eine Annäherung zwischen der USA und China im Handelskonflikt.

Die Ablehnung des Brexit-Plans im britischen Unterhaus ist erwartet worden. Dieses Störfeuer hielt sich also in Grenzen. So verbesserte sich der DAX® bis zum Wochenschluss auf rund 11.200 Punkte, der italienische FTSE MIB® bei 19.720 Punkte und der CAC®40 bei 4.880 Punkte.

Die gute Stimmung an den Aktienmärkten färbte auch an den Ölmarkt ab. So stieg der Preis für ein Barrel WTI Oil auf 53,70 USD und für ein Barrel Brent auf 62,70 USD. In der kommenden Woche gewinnt die Berichtsaison langsam an Fahrt. Die Märkte könnten somit weiter Unterstützung bekommen.

 

 

Die Entspannung am Aktienmarkt zeigt sich auch am Anleihen- und Edelmetallmarkt. So legten die Renditen von amerikanischen und deutschen Staatsanleihen etwas zu und die Notierungen für Gold und Silber zum Wochenschluss etwas nach. Gegen den Trend sanken die Renditen von italienischen und spanischen Staatspapieren im Wochenverlauf deutlich.

Unternehmen im Fokus
Die positive Stimmung an den Aktienmärkten war durchaus breit verteilt. 27 der 30 DAX®-Titel verbuchte auf Wochensicht ein Plus. Spitzenreiter waren die Aktien von Covestro, Deutsche Bank und WireCard. Die Deutsche Bank profitierte dabei von guten Zahlen der US-Banken und Fusionsspekulationen mit der Commerzbank.

In der zweiten Reihe fielen die zuletzt kräftig unter die Räder gekommenen Aktien Dürr, Heidelberg Druck, Osram Licht und Südzucker mit überdurchschnittlichen Aufschlägen auf. Jenoptik und Hellofresh stiegen gar zweistellig an.

Bei den amerikanischen Werten standen Finanzwerte wie Bank of America, Citigroup und Goldman Sachsmit zweistelligen Zugewinnen im Rampenlicht.

 


 

Kommende Woche werden unter anderem Software AG und Zooplus (vorläufige) Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr. Aus den USA veröffentlichen Bristol Myers Squibb, Ford Motor, IBM, Intel, Johnson & Johnson, Procter & Gamble, Starbucks und Texas Instruments und aus Europa unter anderem easyjet, Ericsson, FiatChrysler, Givaudan, LVMH, STMicrosystems, UBS und Vodafone Geschäftszahlen.

Charttechnischer Ausblick

  • Widerstandsmarken: 11.270/11.640 Punkte
  • Unterstützungsmarken: 10.730/11.000/11.100/ Punkte

Der DAX® brach zum Wochenschluss aus dem 10.730/11.090 Punkte-Korridor nach oben aus. Die nächste Hürde findet der Index nun bei 11.640 Punkten.

Unterstützung findet der Index im Bereich von 11.000/11.090 Punkten. Solange dieses Level hält ist der kurzfristige Aufwärtstrend intakt. Die Bären dürften frühestens unterhalb von 11.000 Punkten das Ruder übernehmen.

DAX® in Punkten; Tageschart

 

Disclaimer

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Weitergehende Informationen hierzu finden sich unter: https://blog.onemarkets.de/wichtige-hinweise-haftungsausschluss/, https://www.onemarkets.de/basisprospekte und https://blog.onemarkets.de/funktionsweisen/

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge