DE30: Europäische Aktien versuchen sich zu erholen

XTB:Die letzten Stunden waren an den Finanzmärkten bemerkenswert turbulent mit enormen Kursverlusten bei Aktien von Asien bis in die USA, da die Anleger die negativen Nachrichten zum Handelsstreit zwischen den USA und China verdauten. Auch wenn das Weiße Haus China erneut der Währungsmanipulation beschuldigt hat, sei darauf hingewiesen, dass Peking den Referenzwert für den Onshore-Yuan nicht oberhalb der 7er-Marke festgelegt hat.

Dieser Schritt hat die Stimmung zur Mitte der Asien-Sitzung verbessert, und auch in Europa ist eine positive Stimmung zu beobachten. Die ersten 30 Handelsminuten haben in Frankreich (FRA40), Deutschland (DE30) und Italien (ITA40) moderate Zuwächse gebracht, während der spanische IBEX (SPA35) bisher gefallen ist.

Darüber hinaus dürfte sich die Marktstimmung weiter aufhellen, nachdem der Auftragseingang in der deutschen Industrie für Juni deutlich stärker ausfiel als erwartet:
Die Aufträge erholten sich auf Monatsbasis um 2,5%, angeführt von einem kräftigen Anstieg der Auslandsaufträge von 5% (insbesondere aus Nicht-Euro-Ländern: +8,6%).

 


 

Gleichzeitig zeigten die Daten, dass die Inlandsnachfrage mit einem Auftragsrückgang von 1% nach wie vor verhalten ist – der größte monatlichen Rückgang seit März. Insgesamt können die Daten nicht als Durchbruch bei der weit verbreiteten Schwäche im deutschen Industriesektor angesehen werden.

Daher sollte das heutige Update die Haltung der EZB, die auf eine Wiederaufnahme der geldpolitischen Lockerung im September hindeutet, nicht beeinträchtigen.

 

Nach den trüben letzten Tagen verzeichnet der DE30 am Dienstag im frühen Handel einige Kursgewinne. Technisch gesehen ist man jedoch noch weit von einem spektakulären Comeback entfernt. Erstens könnten die Käufer an der 11.730-Punkte-Marke zu kämpfen haben, die durch das 38,2% Fibo-Niveau der Rallye von 2019 untermauert wird. Zweitens könnte die durchbrochene (blaue) Trendlinie zusammen mit der 200-Tage-Linie einen großen Widerstand darstellen. Ein Durchbruch könnte sich hinsichtlich der erneuten Handelsspannungen zwischen den USA und China als schwierig erweisen. Quelle: xStation 5

 


UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
Bei Betrachtung der einzelnen DE30-Titel ist die Aktie der Deutschen Post (DPW.DE / WKN: 555200) hervorzuheben. Der Kurs hat bereits mehr als 4% zugelegt, nachdem die Erträge im zweiten Quartal angesichts des gesamtwirtschaftlichen Gegenwinds beeindruckend widerstandsfähig waren. Das Betriebsergebnis betrug 769 Mio., verglichen mit der durchschnittlichen Bloomberg-Schätzung von 756 Mio.

Der Jahresüberschuss übertraf mit 458 Mio. EUR ebenfalls deutlich den Konsens (442 Mio. EUR). Zu diesem beeindruckenden Ergebnis trug vor allem die Post- und Paketsparte bei, deren Betriebsergebnis 177 Mio. EUR (Erwartung: 155 Mio.) betrug. Daraufhin hat das Unternehmen die untere Grenze seines Ergebnisziels für 2019 um 100 Mio. angehoben und erwartet nun ein EBIT zwischen 4 Mrd. EUR und 4,3 Mrd. EUR.

Die Aktie von Beiersdorf (BEI.DE / WKN: 520000) ist im Aufwind, nachdem das Unternehmen die Erwartungen an das Ergebnis erfüllt hat und das Umsatzwachstum 2019 aufrechterhalten konnte.

Infolgedessen sehen die Prognosen für die EBIT-Marge 2019 nach Ansicht eines RBC-Analysten nach wie vor erreichbar aus.

 

Die Aktie der Deutschen Post führt nach dem starken Ergebnis die DE30-Gewinne an. Quelle: Bloomberg

 


 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge