DE30: SAP fällt nach enttäuschendem Ergebnisbericht

XTB: Europäische Aktien begannen den Tag im roten Bereich und die erste Handelsstunde deutet nicht auf eine baldige Umkehr hin. Europaweit sind signifikante Rückgänge zu verzeichnen, wobei der schweizerische SMI (SUI20) der einzige Blue-Chip-Index ist, der zugelegt hat. Die größten Rückgänge sind an den deutschen, spanischen und schwedischen Aktienmärkten zu verzeichnen.

 

Der DE30 versucht sich von dem erlittenen Einbruch zu erholen und aus der Unterstützungszone zwischen 12.150-12.200 Punkten rauszukommen. In diesem Bereich gab es in den letzten zwei Monaten einige Preisbewegungen und es sieht so aus, als würde der Kurs dies wieder respektieren. Falls eine Aufwärtskorrektur gelingen wird, könnten Bullen den Schlusskurs der letzten Wochen um 12.300 Punkte anstreben. Auf der anderen Seite könnte ein Durchbruch nach unten zu einem Preisrückgang auf 12.000 Punkte führen. Quelle: xStation 5

 


 

SAP-VERÖFFENTLICHUNG SCHICKT AKTIE AUF TALFAHRT
SAP (SAP.DE / WKN: 716460), das deutsche Softwareunternehmen, hat das Ergebnis für das zweite Quartal des Jahres veröffentlicht. Das Unternehmen erzielte einen Umsatz von 6,656 Mrd. EUR gegenüber erwarteten 6,707 Mrd. EUR. Das bereinigte Gewinn je Aktie lag mit 0,48 EUR um 18,18% unter der mittleren Schätzung. Der Umsatz im Cloud-Segment stieg im Jahresvergleich um 40%.

Die Cloud-Buchung wuchs währungsbereinigt um 15%, ein deutlicher Rückgang gegenüber 26% im ersten Quartal des Jahres. Dennoch bestätigte das Unternehmen den Ausblick für das Gesamtjahr. Das operative Ergebnis wird voraussichtlich zwischen 7,85 und 8,05 Mrd. EUR liegen.

Die Anleger scheinen jedoch nicht angetan zu sein, da der Aktienkurs um rund 7% sinkt und verzeichnete somit den größten täglichen Rückgang seit August 2015.

 

DE30-Titel um 9:29 Uhr. Quelle: Bloomberg

 


 

UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
Die australische Investmentbank Macquaire gab eine Reihe von Empfehlungen für die deutschen Aktiengesellschaften heraus. Analysten des Unternehmens stuften Telefonica Deutschland (O2D.DE / WKN: A1J5RX) von „Neutral“ auf „Outperform“ um und setzten ein Kursziel von 3 EUR (zuvor 2,5 EUR). Auf der anderen Seite verzeichnete die Deutsche Telekom (DTE.DE / WKN:555750) eine Herabstufung von „Neutral” auf “Underperform”. Telefonica Deutschland ist am Donnerstagmorgen das am besten abschneidende Unternehmen aus dem deutschen Aktienindex, welches die Entwicklung der 60 größten Unternehmen widerspiegelt.

Standard & Poor’s senkte die Bonitätsaussichten für Daimler (DAI.DE / WKN:710000) nach zwei Gewinnwarnungen des Unternehmens auf „Negativ”. Daimler hat ein langfristiges Rating von „A“.

Das Bauunternehmen Hochtief (HOT.DE / WKN:607000) verzeichnet heute einen deutlichen Kursrückgang. Das Unternehmen ist zu über 70% an der australischen Baufirma Cimic beteiligt. Der Aktienkurs von Cimic ging heute um fast 20% zurück, nachdem das Unternehmen im zweiten Quartal einen Umsatzrückgang zu verzeichnen hatte. Hochtief ist heute der größte Verlierer des deutschen Performance-Index, welches die 60 größten Unternehmen widerspiegelt.

 

SAP (SAP.DE / WKN: 716460) verzeichnete ein gutes erstes Halbjahr – der Aktienkurs legte mehr als 43% zu und erreichte ein neues Allzeithoch unter der 125-Euro-Marke. Mit dem heutigen Rückgang wurde der bisherige Jahresgewinn jedoch auf rund 28% gesenkt. Die Aktie eröffnete in der Nähe von 38,2% des Fibo-Retracements und versucht einige Verluste in den ersten Handelsstunden wieder auszugleichen. Falls eine Aufwärtsbewegung fortgesetzt wird, liegt der erste zu beobachtende Widerstand bei 115,10 Euro wo auch der 23,6% Fibo-Retracement sowie lokale Hochs von April und Mai lokalisiert sind. Quelle: Quelle: xStation 5

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge