Der DAX bricht aus seiner Seitwärtsbewegung nach oben aus

XTB:

Der Preis hat sich, seit Beginn des Jahres, innerhalb der Seitwärtsbewegung gehalten. Nun scheint die Obergrenze bei 11700 durchbrochen worden zu sein. Der Preis muss oberhalb der Grenze schließen, damit die Rally weiterhin bestehen kann. Der bullishe Impuls ist aktuell sehr stark, aber wir könnten einen ein erneutes Testen der vorherigen Widerstandslinie (nun eine Unterstützungslinie) sehen, bevor es zu einem erneuten Anstieg kommen wird.  
 

DAX (DE30 auf der xStation) ist schließlich aus der Seitwärtsbewegung nach oben ausgebrochen. Man könnte eine erneute Prüfung des Ausbruchslevels, sowie eine weitere Rally erleben. Quelle: xStation5

 


Der mittelfristige bullische Trend bleibt bestehen. Wir konnten ein erneutes Testen der nächstgelegen Unterstützungslinie bei 11400 sehen. Ein Doji wurde zwar erkannt, jedoch wurde ein potentielles Umkehrsignal nicht bestätigt. Zur Zeit besteht eine Aufwärtsbewegung in Richtung der nächstgelegen Widerstandslinie bei 11800. Falls dieser Wert durchbrochen wird, könnte der Preis das psychologische Level von 12000 Punkten erreichen, Quelle: xStation

Der DAX stieg, obwohl die heutige Datenlage eher moderat ausfiel. Der Ifo Geschäftsklimaindex ist wider Erwarten schwächer geworden. Dieser fiel auf 109,8 wobei die Erwartungen bei 111,3 lagen. Dennoch darf man nicht vergessen, dass dieser Wert von einem Drei-Jahreshoch gefallen ist.  

Laut dem Ifo, einem Maßstab für aktuelle ökonomische Konditionen, der von 116,7 auf 116,9 Punkte angestiegen ist, verschlechterte sich die Konjunkturerwartung von 105,5 auf 103,2. Laut Ifo könnte dies ein Resultat der erhöhten politischen Unsicherheit sein, welche auch Deutschlands Wirtschaft 2017 einen Dämpfer verpassen könnte. Es stehen Wahlen im September sowie Gespräche über den Brexit an.

 

Ifo lieferte zwar schwächere Zahlen, jedoch könnte es zu früh sein um Aussagen darüber zu treffen, ob die deutsche Wirtschaft dadurch eine Schwächung oder eine Stärkung erfahren werden wird.  

Wenn man den Index betrachtet kann man erkennen, dass die Bewegung durch ansteigende Bank Preise angeführt wird. Die Unternehmensumsätze ermunterten den Optimismus der Investoren in ein wirtschaftliches Wachstum. Laut dem BBG, führt Santander die Gewinne innerhalb des Stoxx 600 an. Ursache hierfür ist, die Veröffentlichung der Umsatzzahlen und die Tatsache, dass Verleiher einen zusätzlichen Anschub durch steigende Kapitalmarktzinsen sowie Ertragskurven innerhalb der Eurozone erhalten. Europäische Indizes wissen die gute Stimmung in der Wall Street auch zu schätzen.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge